Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.05.2007, 09:34   #1
vivijen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 2
vivijen
Standard Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Hallo zusammen!!Hoffe endlich Antworten an einer Stelle auf meine Fragen zu bekommen ohne 500 Beitrege lesen zu müssen.

Also folgendes:ich bekomme ALGII,meine Tochter macht aber seit 01.09. eine Ausbildung und bekommt ca.580€ Netto.Dieser Betrag wird bei mir angerechnet so dass ihr von dem Geld etwa 195€ bleiben (beim Amt erklären die das so:von 580 € sind 100€ frei und von dem rest bzw.480€ dann 20%).Die würde ja gerne jetzt da sie seit kurzem 18 geworden ist,auch den FS machen.Wenn ich alles richtig verstanden habe,kann ich sie aus BG rausholen da sie definitiv den Bedarf selber decken kann.Meine Frage wäre:wie genau muss ich das machen bzw. formulieren damit die beim JobCenter auch verstehen dass sie das machen müssen.Weiteres:wieviel mehr kann dann im Monat übrig bleiben und ob ich dann melden muss falls meine Tochter,nachdem sie aus BG raus ist,einen zusätzlichen Nebenverdienst hat (damit ist gemeint,dass meine Tochter gerne Samstags in einem Cafe paar Stunden arbeiten möchte,um FS machen zu können).Ich hoffe dass man mein Anliegen so wie ich es beschriben habe,verstanden hat und würde mich über eine Anwort freuen und bedanke mich schon im Voraus.Gruss aus Stuttgart!

PS.Es ist traurig dass man erst Gesetzbücher lesen muss um zu wissen was man machen kann und dass keinem gesagt wird welchen Anspruch man hat!Ich finde toll dass es so ein Forum gibt wo man so viel erfahren kann!!
vivijen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2007, 10:14   #2
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von vivijen Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!!Hoffe endlich Antworten an einer Stelle auf meine Fragen zu bekommen ohne 500 Beitrege lesen zu müssen.

Das wünschen sich viele,(ich auch) nur eine Frage stellen zu müssen und eine umfassende Antwort zu erhalten... ist mir aber zeitlich nicht möglich... deshalb bitte immer erst im Forum lesen und dann gezielt fragen, wenn man keine Antwort findet...

Also folgendes:ich bekomme ALGII,meine Tochter macht aber seit 01.09. eine Ausbildung und bekommt ca.580€ Netto.

Damit hat sie ausreichend eigenes Einkommen und gehört nicht in die BG

Dieser Betrag wird bei mir angerechnet

Das ist falsch! Sie braucht dich nicht zu unterstützen...

so dass ihr von dem Geld etwa 195€ bleiben (beim Amt erklären die das so:von 580 € sind 100€ frei und von dem rest bzw.480€ dann 20%).


Stell den Überprüfungsantrag, siehe unten...

Die würde ja gerne jetzt da sie seit kurzem 18 geworden ist,auch den FS machen.Wenn ich alles richtig verstanden habe,kann ich sie aus BG rausholen da sie definitiv den Bedarf selber decken kann.

Richtig

Meine Frage wäre:wie genau muss ich das machen bzw. formulieren damit die beim JobCenter auch verstehen dass sie das machen müssen.

Siehe unten

Weiteres:wieviel mehr kann dann im Monat übrig bleiben

Das kannst dir selbst ausrechnen: nur Kindergeld (falls du das bekommst) darf übertragen werden und deinen Bedarf verringern...

und ob ich dann melden muss

deine Tochter ist volljährig und kann widersprechen, daß du sie vertrittst!
Tut sie das, darft du keine Auskünfte mehr über sie geben... und ist sie aus der BG raus, erst recht nicht!

falls meine Tochter,nachdem sie aus BG raus ist,einen zusätzlichen Nebenverdienst hat (damit ist gemeint,dass meine Tochter gerne Samstags in einem Cafe paar Stunden arbeiten möchte,um FS machen zu können).


Was geht das dann das Amt noch an? Fragen zu meinen Kindern gebe ich keine mehr...
!

PS.Es ist traurig dass man erst Gesetzbücher lesen muss um zu wissen was man machen kann und dass keinem gesagt wird welchen Anspruch man hat!Ich finde toll dass es so ein Forum gibt wo man so viel erfahren kann!!

Da hast du sehr recht...
Ich habe den Überprüfungsantrag so formuliert:

-Absender-
-Empfänger-
Betr.: BG-Nr. Datum
Antrag gemäß § 44 Zehntes Sozialgesetzbuch (SGB X)
Sehr geehrte.....
hiermit beantrage ich die Überprüfung der Entscheidung vom (Datum erster angezweifelter Bescheid - der, wo deine Tochter erstmals ausreichend eigenes Einkommen hatte) und sämtlicher Folgebescheide gemäß
§ 44 SGB X.
Begründung: Meine Tochter gehört nicht in meine Bedarfsgemeinschaft, weil sie zusammen mit dm Kindergeld über ausreichend eigenes Einkommen verfügt.


Zitat:
(3)
Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines
unverheirateten erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch
nichtvollendet hat, und der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,
3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen
a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,
b) der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,
c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem
gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger
Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung
füreinander zu tragen und füreinander einzustehen,
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1
bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet
haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus
eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können
.


Somit wurde bei der Entscheidung als Verwaltungsakt von einem Sachverhalt ausgegangen, der sich als unrichtig erweist. Aus diesem Grund bitte ich den Bescheid vom .......... und sämtliche Folgebescheide zu überprüfen.
Ich bitte Sie, mir Ihre Entscheidung bis zum per Bescheid mitzuteilen.
Unterschrift


Viele Grüße,



................


Wenn du nach dem Termin der Fristsetzug keinen Änderungsbescheid hast, frag wieder hier nach...:-)

Und ölaß dir die Abgabe des Antrages auf einer Kopie schriftlich bestätigen... oder schicks per Einschreiben/Rückschein


  Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2007, 14:23   #3
vivijen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 2
vivijen
Standard

Vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort.Du hast mir wirklich weiter geholfen (und anderen auch).Dann kann ich vermutlich,sobald ich sie aus BG raushole, auch wohngeld für sie beantragen. Es war ein reiner Zufall, dass ich auf die Seite gekommen bin. Bei mir wird also schon seit 01.09.06 alles falsch berechnet. UNGLAUBLICH!! Ich werde jetzt alles beantragen bzw.Widerspruch schreiben und dann bin ich mal gespannt wie sich das hier in Stuttgart JobCenter weiter entwickelt und welche Antwort ich bekommen werde.
vivijen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2007, 19:44   #4
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von vivijen Beitrag anzeigen
Vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort.Du hast mir wirklich weiter geholfen (und anderen auch).

So wie man mir - bzw eigentlich meinen Kindern - mal weiter geholfen hat :-)

Dann kann ich vermutlich,sobald ich sie aus BG raushole, auch wohngeld für sie beantragen.

Richtig.

Es war ein reiner Zufall, dass ich auf die Seite gekommen bin. Bei mir wird also schon seit 01.09.06 alles falsch berechnet.

Ich hab alles rückwirkewnd zum 01.01.2005 ändern lassen

UNGLAUBLICH!!

aber leider wahr

Ich werde jetzt alles beantragen bzw.Widerspruch schreiben

Überprüfungsantrag :-)

und dann bin ich mal gespannt wie sich das hier in Stuttgart JobCenter weiter entwickelt und welche Antwort ich bekommen werde.

Genau, und dann melde dich bitte wieder...interessiert mich, wie die reagiert haben
  Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2008, 13:54   #5
Master->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.10.2008
Beiträge: 3
Master
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Hallo alle zusammen.
Ich bin auch nach längerem suchen auf diese Seite gestoßen und muss sagen das ihr Spitze seid.
Mein Stiefsohn ist nun im 2. Ausbildungsjahr und verdient 580€ Netto + 154€ Kindergeld.
Ich habe alles so geschrieben wie es hier vorgegeben wird und Heute die Antwort bekommen.

Zitat:
Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) hier: Antrag auf Überprüfung meines Bescheides vom 19.09.2008 gemäß § 44 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB X)

Sehr geehrter Herr XXXXXXXX

mit Schreiben vom 26.09.2008 haben Sie die nochmalige Überprüfung meines o.a. Bescheides beantragt.
Soweit sich im Einzelfall ergibt, dass bei Erlass eines Verwaltungsaktes das Recht unrichtig angewandt oder von einem Sachverhalt ausgegangen worden ist, der sich als unrichtig erweist, und somit deshalb Sozialleistungen zu Unrecht nicht erbracht worden sind, ist der Verwaltungsakt auch nachdem er unanfechtbar geworden ist, mit Wirkung für die Vergangenheit zurückzunehmen ( § 44 Abs. 1 Satz 1 SGB X)

Meine Überprüfung hat jedoch ergeben, dass der Bescheid nicht zu beanstanden ist. Da weder das Recht unrichtig angewandt noch von einem falschen Sachverhalt ausgegangen worden ist, muss es bei meiner Entscheidung verbleiben.

Ihr Stiefsohn ist, wie von ihnen ausgeführt, kein Mitglied der Bedarfsgemeinschaft, da er seinen Bedarf deckt. Aus diesem Grund ist im Berechnungsbogen der „Bedarf nach Einkommensberücksichtigung“ mit 0,- Euro beziffert.
Nun zu meiner Frage:
Wieso wird das Einkommen meines Stiefsohnes bei meinem Bescheid Berücksichtig wenn er nicht in der Bedarfsgemeinschaft ist?
Weis jemand was ich da noch schreiben kann oder sollte?
Ich kenne mich da so gut wie gar nicht aus!
Master ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2008, 14:08   #6
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.133
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Eigentlich steht ja im Gesetzt geschrieben, wer zur Bedarfsgemeinschaft, wer Haushaltsgemeinschaft ist und wer überhaupt Anspruch auf Leistungen hat.

Also müsste doch in ganz Deutschland die Handhabung mit Azubis gleich sein.

Aber wenn ich das hier so lese, handelt jede Arge und jedes Jobcenter anders.

Mein Sohn z.B. braucht von seinem Ausbildungsgehalt nichts abzugeben. Weil das laut Gesetz so ist. Aber bei uns wird dann das Kindergeld an mich übertragen. Als BG nur ein Teil, jetzt als HG das gesamte.

Das kann doch nicht sein, das jeder SB seine eigene Entscheidung trifft und alles als Einzelfallentscheidung abtut.

Sogar das BMAS äußert sich nicht auf meine Frage, wieso das überall anders gehandhabt wird.

Zu dem Forum hier: das ist wirklich Klasse. Aber man sucht es tatsächlich erst, wenn man meint, man wird vom Jobcenter beschissen.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2008, 14:32   #7
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Zitat von Master Beitrag anzeigen
Hallo alle zusammen.
Ich bin auch nach längerem suchen auf diese Seite gestoßen und muss sagen das ihr Spitze seid.
Mein Stiefsohn ist nun im 2. Ausbildungsjahr und verdient 580€ Netto + 154€ Kindergeld.
Ich habe alles so geschrieben wie es hier vorgegeben wird und Heute die Antwort bekommen.

Nun zu meiner Frage:
Wieso wird das Einkommen meines Stiefsohnes bei meinem Bescheid Berücksichtig wenn er nicht in der Bedarfsgemeinschaft ist?
Weis jemand was ich da noch schreiben kann oder sollte?
Ich kenne mich da so gut wie gar nicht aus!

Wenn er volljährig ist oder kein Anspruch auf den Alleinerziehendzuschlag besteht, gehört er auch nicht mit 0 in den Bescheid!

Sofort Widerspruch einlegen!

Der Mieter der Wohnung kann dann Wohngeld für ihn beantragen.

Lies dich mal durch alle meine Beiträge...
  Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2008, 14:38   #8
Master->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.10.2008
Beiträge: 3
Master
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Hallo Ludwigsburg

ja,mein Stiefsohn ist 18 Jahre alt!

Kannst du mir sagen wie ich diesen Widerspruch Begründen muss?
Master ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2008, 10:14   #9
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Wohngeld beantragen... dazu braucht ihr den Bescheid ohne Sohn... vielleicht sind die auf dem Wohngeldamt fitter und reden mal mit eurem SB.

Ansonsten: meine Beiträge lesen - da findest du alles um deinen SB zu überzeugen. Du wirst dich einlesen müssen, um das zu schaffen. Nur wenn man sich auskennt kann man überzeugen.

Dein Sohn hat ausreichend eigenes Einkommen und gehört NICHT in die BG. Also auch nicht in den Bescheid.

Leg doch erstmal fristwahrend Widerspruch ein.

Warum vertrittst du ihn dem Amt gegenüber noch?
  Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2008, 12:14   #10
Master->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.10.2008
Beiträge: 3
Master
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Genau darum geht es ja, ich habe keinen Bescheid ohne mein Sohn!
Die sind einfach zu faul den Antrag neu zu berechnen und versuchen es über diese Schiene!
Ich habe jetzt Widerspruch eingelegt mit der Bitte um neu Berechnung.
Mal schauen was da kommen wird.
Master ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2008, 12:24   #11
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Wieso Neuberechnung?

1. Du und dein Sohn setzt jeder ein Schreiben auf. Du vertrittst ihn nicht mehr/er will von dir nicht mehr vertreten werden.

2. Du forderst per Widerspruch einen Bescheid ohne deinen Sohn...und gibst keine Auskünfte zu deinem Sohn mehr. (mit Fristsetzung und Androhung einer Feststellungsklage)
Aufpassen bei Fortzahlungsantrag(ausdrücklich vermerken: nur für dich)
Dann müßte er spätestens danach raus sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2008, 08:13   #12
Diana
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.09.2005
Beiträge: 275
Diana
Standard AW: Kind in der Ausbildung,möchte Nebenjob und raus aus BG.Ist das möglich und wie?

Mein Kind ist 19, macht derzeit Fachabi und nebenher einen 400 Euro Job, wo sie meistens aber nur auf 180 maximal 200 Euro kommt.
Dann macht sie in den Ferien meistens Ferienjobs.

Staatliches KG wird gezahlt ..... also diese 154 Euro.

Könnte man sie trotzdem aus der Bedarfsgemeinschaft nehmen lassen?

LG
__

Der Hund ist Dir im Sturme treu - der Mensch nicht mal im Winde.
Diana ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
kind, ausbildung, moechte, nebenjob, raus, bgist, moeglich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kind möchte von einem Elternteil zum anderen umziehen. Rechtslage? Vishay Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 6 26.04.2008 23:45
Amt fragt ob man Arbeiten möchte trotz kind unter 3jahren Eagle ALG II 3 01.02.2008 16:23
andere stadt+ausbildung+kommendes kind Ephi U 25 5 28.01.2008 19:04
Kind 17 raus aus der BG ? Rine U 25 8 27.04.2007 13:12
AA und Nebenjob zwecks Studium/Ausbildung boundless ALG II 22 21.06.2006 16:25


Es ist jetzt 18:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland