U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2013, 15:25   #1
EmmaRose->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 3
EmmaRose
Standard Psychische Erkrankung

Guten Tag,
ich bin neu hier und hoffe, dass meine Frage richtig hier ist. Ich bin 19 Jahre alt, gehöre also noch zur U25-Gruppe. Nach meinem Abitur beginne ich nun erst 1 Jahr später, also Sommer 2013 meine Ausbildung und bin momentan arbeitslos gemeldet und erhalte ALG II. Ich bin psychisch sehr stark angeschlagen: mittelschwere depressive Verstimmung (Depression), als Folge eine generalisierte Angststörung/Panikstörung, sowie körperliche Symptome. Der Druck vom Jobcenter ist irgendwie zu viel für mich. Ich habe Angst, dass ich dort irgendwann richtigen Ärger bekomme. Ich konnte (seit August 2012) erst 3 Termine wahrnehmen (5 Termine musste ich absagen), weil ich einfach nicht in der Lage war hinzugehen. Immer alles mit Krankenschein. Aber die wollen nun, dass ich bis Ausbildungsbeginn unbedingt eine Vollzeitstelle annehme, ansonsten wird mir mit einer Maßnahme gedroht, die eine 39-Stunden-Woche umfasst. Das pack ich momentan psychisch nicht. Wenn ich das packen würde, hätte ich doch eine Ausbildung eher begonnen. Was denken die sich denn? Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich hab einfach keine Kraft mehr. Ich habe Angst, dass der ganze Druck meinen Ausbildungsbeginn aufs Spiel setzt.
Was soll ich machen? Kann ein Arzt mir da irgendwas ausstellen, dass ich nicht mehr so einen Druck von denen bekomme?
Wäre dankbar für jede Hilfe. Falls was unklar ist, bitte nachfragen. Bin heute auch mal wieder durcheinander.
EmmaRose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 17:03   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Psychische Erkrankung

Lass Dich doch krankschreiben. Und unterschreibe nie eine Eingliederungsvereinbarung ohne sie hier prüfen zulassen. Du hast das Recht das zu tun. Klar kann der Arzt auch ein Attest ausstellen, dass es für Dich nicht zumutbar ist zu einer Maßnahme zu gehen oder Vollzeit zu arbeiten. In Behandlung bist Du? Denn solche Störungen gehen nicht von alleine wieder weg.

Edit: Das Jobcenter weiß, dass Du gesundheitliche Probleme hast?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 17:20   #3
AEMR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2012
Ort: Ruppichteroth
Beiträge: 692
AEMR AEMR AEMR AEMR
Standard AW: Psychische Erkrankung

Hallo EmmaRose,

gut, dass du hier schreibst,

bei Gesundheitproblemen darf man sich klar machen, dass man da nie allein ist, sondern viele Leidensgenossen hat. Zu vielen Themen haben sich so genannte Selbsthilfegruppen gebildet, wo man sicherlich auch zu technischen Fragen wie Arbeitswelt, Behörden, Krankenkasse usw. gerne weiter hilft.

du kannst eine Selbsthilfe-Kontaktstelle fragen, in Nordrhein-Westfalen gibt es KOSKON.

KOSKON - Koordination für Selbsthilfe in NRW

Hier etwa kann man zu Gesundheitsthemen das gerade wichtige Stichwort suchen, von A bis Z

Selbsthilfegruppen - KOSKON

Stichwort

Angststörungen

Selbsthilfegruppen - KOSKON

Panikstörungen

Selbsthilfegruppen - KOSKON

Depression

Selbsthilfegruppen - KOSKON

Wie sicherlich viele Leser hier auf Elo-Forum, bin auch ich kein Freund von Zeitarbeit, aber wenn der Ausbildungsvertrag wirklich sicher ist und nur wenige Monate zu überbrücken sind, wäre das eine Möglichkeit, soweit man den entsprechenden "Energieüberschuss" hat, das heißt psychisch ziemlich stabil ist, das aber gilt für dich zur zeit leider noch nicht.

Die Gesundheit geht immer vor! Und danach dann die Ausbildung, das wäre schön. Also solltest du die Zeit bis zum Ausbildungsbeginn dazu nutzen, deinen allgemeinen sowie mentalen (gehört ja zusammen) Zustand zu stabilisieren.

Dass die Herrschaften im Jobcenter Druck ausüben, ist sadistisch, zeugt doch wohl eher von Unfähigkeit und Desinteresse des Sachbearbeiters und bringt leztlich niemanden in Arbeit.

Achte dem Jobcenter gegenüber bitte unbedingt auf Datenschutz! Mit Ehrlichkeit hast du beim JC leider nicht zu rechnen, eher schon mit wilder Daten-Weitergabe und kaum kontrollierbarer Datenspeicherung. Details zu deinem Gesundheitszustand gehen das Jobcenter nichts, aber auch gar nichts an, auch wenn man dich mit allerlei List zwingen möchte, hier etwas zu erzählen oder beispielsweise eine Schweigepflichtsentbindung zu unterzeichnen.

Es gibt da unschöne, einer Diktatur würdige Szenen:

Zitat:
später Einladungen von Seiten des Jobcenters zum Psychiater. Selbstverständlich unter Androhung einer Sanktion, sollte man der Einladung keine Folge leisten
Zitat:
Auch das persönlich Erlebte in meiner letzten Maßnahme verlief genau in diese Richtung: gezielte Einschüchterung, Suchen von eventuell vorliegenden "Störungen" psychischer, sozialer, emotionaler Art - und zwar durch nicht kompetente LAIEN, die sich anmaßen (oder dazu eingeteilt werden), Diagnosen zu erstellen.
http://www.elo-forum.org/schwerbehin...ostiziert.html

Zitat:
Das gäbe es bei mir schon mal GAR NICHT, ist IMMER vom Einverständnis des Kunden abhängig, was ich mit einem Arzt zu besprechen habe geht den SB GAR NICHTS an, wenn ICH das nicht möchte ... Ich sehe KEINE EINZIGE wie auch immer geartete Rechtsgrundlage dafür in diesem Schreiben, auch KEINE wie auch immer geartete Begründung, warum man eine "sozialpsychiatrische" Besprechung überhaupt für notwendig hält.
Zitat:
Wie ich oben schon schrieb, dienen meiner Meinung nach solche Einladungen nicht als Drohung einer unmittelbaren Zwangseinweisung, sondern als Mittel, jemanden zu beleidigen, ihn fertig zu machen (auf der Psycho-Schiene) und ihn zu ängstigen, ggfs. mundtot zu machen. Fragt man dann nach einer offiziellen (schriftlichen) Begründung, erfolgt im Normalfall nämlich nie eine. Weil sie nämlich dann ihre ganze dämliche Vernetzerei zugeben müssten und erklären müssten "der und der hat uns dieses gesagt, der und der jenes, dann haben wir noch Ihre Akte von diesem und jenem bekommen", usw. Und schon hätten sie mehrere Ermittlungsverfahren am Hals (Schweigepflichtverletzungen, etc.).
http://www.elo-forum.org/allgemeine-...eule-raus.html

Es ist wirklich wichtig, dass der ganze Druck deinen Ausbildungsbeginn nicht gefährdet.

Mit solidarischen Grüßen
AEMR
__

"Die Menschenrechte sind keiner Kultur fremd und in allen Nationen verankert ... Es ist die Allgemeingültigkeit, die den Menschenrechten ihre Kraft verleiht ... Der Kampf für allgemeine Menschenrechte war immer und überall ein Kampf gegen alle Formen der Tyrannei und Ungerechtigkeit - gegen Sklaverei, gegen Kolonialismus, gegen Apartheid. Dies ist heute nicht anders." (Kofi Annan, 10. Dezember 1997)
AEMR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 17:51   #4
EmmaRose->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 3
EmmaRose
Standard AW: Psychische Erkrankung

Danke für eure Antworten. Das Jobcenter weiß nichts von meiner Erkrankung. Ich habe mich auch bisher nie getraut irgendetwas zu sagen.
Momentan werde ich nur durch meinen Hausarzt betreut, da es wahnsinnig schwierig ist hier in der Stadt einen Therapieplatz zu finden.

Ich habe im Oktober 2012 eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben. Habe das noch nie gemacht und mein Freund wollte mich nicht begleiten, weil er meinte, ich würde das schon alleine schaffen. Die Sachbearbeiterin sagte mir, ich müsse mir lediglich eine Ausbildung suchen. Dann hat sie mir das vorgelegt und gesagt "Da bekomme ich jetzt eine Unterschrift von Ihnen.". Für mich war nicht ersichtlich, dass ich mir damit Zeit lassen kann. Und habe es dann unterschrieben. Ich dachte, sie hätte mich über alles aufgeklärt und ich müsste mir wirklich nur eine Ausbildung suchen. Als ihr dann 3 Wochen später der Ausbildungsvertrag vorlag, meinte sie plötzlich "Gut, dann wollen wir mal sehen, dass wir Sie bis Ausbildungsbeginn irgendwo unterbringen. Suchen Sie sich einen sozialversicherungspflichtigen Job, ansonsten muss ich Sie in einer Maßnahme anmelden.".
Ich habe mir zuhause dann mein Exemplar der Eingliederungsvereinbarung durchgelesen. Aber die Aufgaben, die ich zu erfüllen habe, klingen so 'schwammig', also das steht nichts so konkret.
EmmaRose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 18:58   #5
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Psychische Erkrankung

Kannst Du die EGV einscannen ohne persönliche Daten und hier einstellen? Du bist auch ohne EGV verpflichtet alles zu tun um Deine Bedürftigkeit zu verringern/beenden, aber die Kostenübernahme für die Bewerbungen müssen in der EGV vereinbart sein. Es wäre sehr wichtig Dir einen Therapeuten zu suchen, ich habe selber mal solche ähnlichen Probleme gehabt und alleine wäre ich da nicht raus gekommen.

Und beim nächsten Jobcenterbesuch, nimm Dir bitte jemanden mit. Es geht nicht darum, dass Du das nicht alleine schaffst, sondern dass eine zweite Person zuhört und Protokoll schreibt Das kann jeder machen. Die Person stellst Du dann als Beistand nach § 13 SGBX vor.
Falls die SB wieder mit einer Maßnahme ankommt, brauchst Du nur sagen, dass Du gesundheitliche Probleme hast und das nicht schaffst. Was Du hast, solltest Du nicht sagen, denn die SB ist ein mediznischer Laie Die SB kann Dich aber zum Amtsarzt schicken und der stellt dann fest, was Du noch machen kannst.
Prinzipiell nie etwas sofort unterschreiben. Die dürfen auch keine Leistungen kürzen, wenn Du das nicht tust. Damit drohen die gerne mal.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 19:09   #6
EmmaRose->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 3
EmmaRose
Standard AW: Psychische Erkrankung

Der einzige, der mitkommen kann, ist mein Freund. Aber der weigert sich einfach mitzukommen. Er meint, ich kann das alleine und er hat ja da nichts zu suchen. Irgendwie versteht er nicht, warum er mitkommen soll.
Einscannen kann ich momentan nicht. Sind auch viele Seiten. Ich könnte schauen, was abzutippen.

Momentan weiß ich leider nicht, wie ich an einen Therapieplatz komme. Habe mindestens schon bei 20 Therapeuten angefragt.
EmmaRose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 10:37   #7
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Psychische Erkrankung

Versuch zumindest mal Deine Pflichten und das was das Jobcenter als Leistung anbietet abzutippen.
Und mach mal Deinem Freund klar, dass es nicht darum geht, dass er für Dich sprechen soll, sondern darum, dass eine zweite Person mit zuhört. Die beim Jobcenter erzählen oft mal Schwachsinn oder drohen einem. Die sind einfach vorsichtiger, wenn ein Beistand dabei ist, der dann das auch später bezeugen kann.
Hast Du denn zumindest mal versucht einen Termin bei einem Psychiater zu bekommen? Ein Attest von dem wird eher akzeptiert als eines vom Hausarzt.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2013, 16:37   #8
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Psychische Erkrankung

Hallo!

Hat dir der behandelnde Arzt schon eine Überweisung für einen Therapeuten ausgestellt?
Gibt es bei Euch eine psychiatrische Tagesklinik oder ein Therapiezentrum, wo du übergangsweise Hilfe bekommen kannst?
Dort gibt es auch Sozialarbeiter, die beim JC helfen können.

Wenn allerdings dein SB nicht weiß, dass du derzeit einfach nicht leistungsfähig bist, ist das ungut. Die Vermittlung u25 hat eigentlich auch immer hauseigene Soz-päds, die bei problematischen Fällen mit ins Boot kommen.

Zur Therapeutensuche lies bitte hier auch mal mein Thema: http://www.elo-forum.org/schwerbehin...utensuche.html

Liste anfertigen, mit welchem Therapeuten du wann telefoniert hast - auf Wartelisten eintragen. Bei akuter Erkrankung sind mehrwöchige Zeiten nicht zumutbar!

Die Krankenkasse anrufen und bitten SIE sollen dir freie Therapeutenplätze benennen!

Parallel private Therapeuten anfragen - auf deren Webseiten schauen, ob sie Infos haben über diese "außervertragliche Psychotherapie" - denn dann sind sie auch authorisiert und qualifiziert, mit der Krankenkasse abzurechnen und helfen meist beim Antrag.

Vorletzter Punkt: nicht aufgeben!
Behalte dein Ziel im Auge - lass dich wegen der Depressionen erstmal krank schreiben und gehe das mit den Therapeuten verstärkt an.

Letzter Punkt: Deinen Freund in den Hintern treten - er soll dich gefälligst unterstützen. Als "Beistand" muss er nicht mal reden oder seinen Namen sagen, sondern nur "dabei sein" beim Termin, damit man mit dir ordentlich umgeht.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2013, 23:27   #9
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Psychische Erkrankung

Zitat:
Kann ein Arzt mir da irgendwas ausstellen, dass ich nicht mehr so einen Druck von denen bekomme?
Er könnte dir eine Bescheinigung ausstellen, daß du aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend keine Behördentermine (speziell JC) selbst wahrnehmen kannst.
Und laß dich AU schreiben.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2013, 11:24   #10
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena Erolena
Standard AW: Psychische Erkrankung

Dass sich ein Hausarzt der sich der Sache annimmt, ist sehr nett. Aber sein direktes Fachgebiet ist das nicht. Spätestens, wenn du mit der Wirkung des Medikaments nicht zufrieden bist, solltest du dich zum Facharzt begeben. Der Facharzt hat den größeren Durchblick und kann dir ein alternatives Medikament empfehlen.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erkrankung, psychische

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
psychische Erkrankung Money77 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 12 18.05.2012 21:10
EGV und psychische Erkrankung benny1976 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 10 29.08.2011 07:22
Psychische Erkrankung & 1€ Job Turock Ein Euro Job / Mini Job 34 13.03.2011 12:43
Psychische Erkrankung und Lebensunterhalt? wizard99 Allgemeine Fragen 8 24.08.2010 22:59
arbeitslos und psychische erkrankung fimonomene ALG I 15 05.05.2007 14:38


Es ist jetzt 12:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland