Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 22.08.2017, 13:59  
NadiyaL
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.08.2017
Beiträge: 3
NadiyaL
Standard Einge Fragen zu BG, Unterkunftskosten und zur bevorstehenden Geburt.

Hallo liebe Mitglieder,

wir passen nicht in die Tabellen, die im Internet veröffentlicht sind, daher bitte ich Euch um Rat.

Zu unserer Situation.
Ich erhalte bis Mai nä. Jahres EM-Rente und bin im 6. Monat schwanger. Mein Mann befindet sich im Rahmen des Schengenvisums bei mir und besucht einen 2 monatigen Intensivsprachkurs. Er hat seinen Job aufgegeben um eine Sprachschule hier zu besuchen, denn in seinem Land würde sich das Erlernen der dt. Sprache neben seiner Arbeit ewig hinziehen. Unser Lebensmittelpunkt soll aufgrund meiner Risikoschwangerschaft sowieso zunächst Deutschland sein. Wir warten noch auf seinen Aufenthaltstitel, denn die Ausländerbehörde stellt sich, obwohl er lt. Rechtsanwalt direktes Bleiberecht hat, noch quer. Ich erhalte keine Leistungen vom JC, denn ich liege 20 Eur über dem Einkommen. Also leben wir nun beide von 880 Eur. Er zählt ohne Titel nicht zur BG und mein Baby wird erst im Januar geboren. Dann weiß ich jedoch, haben wir Anspruch. Nun zu meiner Mama. Sie ist gesundheitlich stark eingeschränkt und weil sie sich Jahre lang weigerte, behandeln zu lassen und lieber arbeiten wollte, gestaltet sich das mit ihrer EM-Rente momentan schwierig. Ich gehe aber davon aus, dass sie nach dem Krankengeldbezug hilfebedürftig wird (Rente, Sozialgeld oder Hartz4), auch wenn sie es nicht wahrhaben möchte. Mein Mann und ich planen nach dem wir uns mit unserem Baby ( er darf spätestens zur Geburt in Deutschland bleiben, also ab Januar ) eingewöhnt haben einen Umzug nach West-D. Momentan lebe ich in einer 2-Raum-Whg, 48 qm. In West-Deutschland erhoffen wir uns, dass er und ich dann später schneller Arbeit finden. Meine Mama möchte ich nicht allein hier lassen und sie könnte mich in der Kinderbetreuung unterstützen, wenn ich wieder arbeiten gehe. Ich weiß auch, dass bei Arbeitsaufnahme im Westen, der Umzug gezahlt wird.

Hier meine Fragen:

Gehört meine Mama dann zu unserer BG?
Wollen das vermeiden und auch Whg. mit 2 WC's mieten. Wollen auch nicht, dass wir später, wenn wir arbeiten gehen, unser Gehalt auf sie angerechnet wird.

Wie groß und wie teuer darf die Whg. sein?

Gilt das Baby ab Geburt als eine Person?

Ist es günstiger, sie nimmt doch eine eigene Whg.?

Für Tipps bin ich sehr dankbar.

Ganz liebe Grüße. Sentina mit kleiner Murmel.

Geändert von TazD (22.08.2017 um 14:02 Uhr) Grund: Bitte Forenregel 11 beachten
NadiyaL ist offline   Mit Zitat antworten