Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 04.04.2006, 23:48  
Quirie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.03.2006
Ort: an der Elbe
Beiträge: 627
Quirie
Standard

Zitat von Barney
.....................

Wenn ihr keine eheähnliche Gemeinschaft seid (darüber steht hier im Forum schon sehr viel, lies dich bitte da durch. Ist wichtig!), könnt ihr nur noch als Wohngemeinschaft bewertet werden.

Dann erhältst du die Grundsicherung von 345,-/331,- € und die KdU werden nur zu dem Teil an dich gezahlt, wie du die Wohnung nutzt.
Da kann es durchaus vorkommen, dass du den größeren Teil der Wohnung für dich benutzt, also du hast zwei Zimmer und dein Freund nur eins. Es kann auch umgekehrt sein. Küche und Bad und die Abstellkammern ( Pfeifen ) benutzt ihr gemeinsam. Auch den Kühlschrank könnt ihr gemeinsam nutzen. Nur wirtschaften "aus einem Topf" dürft ihr nicht. ........................

Was auch noch wichtig ist, ist die Geschichte mit der Rückzahlung: Wenn du in deinem Erstantrag alle Angaben richtig gemacht hast, mußt du nichts zurückzahlen. Das fällt dann unter "Pech gehabt, liebes Amt".

Und selbst wenn die dir dort eingeredet haben, ihr seid eine eheähnliche Gemeinschaft, kommst du aus der Nummer wieder raus. Weil du keine in Rechtswissenschaften ausgebildete Person bist, mußt du nicht wissen, was das ist. Und wenn du dich erst nach der Einstufung vom Amt sachkundig gemacht hast, evtl. mit Hilfe eines Anwaltes oder eines Forums ;) , kannst du es auch erst dann wissen und anwenden.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht endgültig verwirrt.

@ Barney

:daumen: :daumen: sehr gut erklärt, liebe Barney, der Kernpunkt ist letztlich immer die wirtschaftliche Verflechtung.

Zu meinen Wohngemeinschaftszeiten haben wir ein Haushaltsbuch geführt und dann die Ausgaben monatlich miteinander abgerechnet. Manchmal könnten solche alten Bräuche doch auch heute wieder sinnvoll werden.

@ Maikäfer

Falls sie Euch wieder etwas über Rückzahlungen erzählen wollen, halt ihnen § 45 SGB X unter die Nase.

Macht sie auch auf § 44 SGB X aufmerksam, ob da nicht vielleich an eine Nachzahlung für Euch zu denken ist, weil Ihr fehlerhaft als eheähnliche Gemeinschaft behandelt worden seid und das Amt Euch obendrein noch nicht einmal richtig beraten hat.

Hier findest Du die Vorschriften zum Sozialrecht:

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/index.php
__

Die Dummheit drängt sich vor, um gesehen zu werden; die Klugheit steht zurück, um zu sehen.
(Verf.unbekannt, Realitätsgehalt 100 %)

- Keine Rechtsberatung, die ist Sache der Rechtsanwälte-
Quirie ist offline