Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 03.04.2006, 22:55  
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Aber jetzt mal zu meiner Frage...mein Partner hat eine Einladung zu einem Profiling bekommen (nicht bei der Arge, sondern bei einer Einrichtung, die das im Auftrag der Arge macht).
Dort soll er an einem bestimmten Termin erscheinen, um dann den genauen Termin f. das Profiling zu erfahren
Zwar machen die Argen sehr selten was falsch... - Ironie aus - aber manchmal passierts halt doch.

Es kamen hier schon desöfteren Anfragen von Bedarfsgemeinschaften, in denen Schüler oder Studenten waren, die zu einem Profiling und in Arbeitsgelegenheiten vermittelt werden sollten.

Das Profiling muß die Arge selber machen. Ganz individuell und auf den eHB abgestimmt. Erst die weitere Ausführung der Ergebnisse des Profilings darf die Arge einem Dritten in Auftrag geben. Das hat datenschutzrechtliche Gründe und steht auch in irgend so einem §.

Ich würde ganz schnell diese Einladung dem Datenschutzbeauftragten zur Kenntnis geben und die Arge auf ihren Fehler hinweisen. Brief an Datenshutzbeauftragten und Kopie an Arge zur Kenntnis.

Das hat dann allerdings noch nichts daran geändert, dass du den Termin trotzdem wahrnehmen mußt. Allerdings bist du nicht verpflichtet, deine persönlichen Daten einer privaten Einrichtung zur Kenntnis zu geben.

Dein Freund wurde sicherlich, wenn die Vorladung für ihn ist, deswegen bestellt, weil er der BG angehört und die getrieft haben, dass er Student ist.