Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 24.10.2007, 18:29  
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Mutterfür4 Beitrag anzeigen
Ich sehe das genauso wie Rotkäppchen.
Vor allem sind hier nur Beispiele für Single gezeigt. Was ist mit Familien? Eine Einzelperson kann sich vielleicht bei Manpower versklaven lassen (darf man das so sagen?) aber ein Familienvater, der eine ganze Familie versorgen muß, der kann davon nicht leben....zumindest nicht ohne ergänzendes Hartz IV. WIR wollen aber UNABHÄNGIG von Hartz IV leben, damit die Schikanen des Amtes endlich aufhören!
Solange die Ein-Euro-Jobobs so drücken, wird es wohl nicht besser mit den Gehältern.

Was in so einem Beitrag nie richtig gezeigt wird: Gerade ein Mensch über 50 besitzt ein riesiges know how und könnte sehr wohl mal etwas hier oder dort verdienen, so z.B. eine Dolmetscherin oder so ein Projektleiter, der einmal Abteilungsleiter war. Er bekommt immer wieder mal einen kleinen Job, aber fest einstellen wird ihn niemand. Mal eine Urlaubsvertretung, ich mache z.B. Übersetzungen sowie telefonisches Abwerben von Managern im Auftrag von Headhuntern und Erstellen von Bewerberprofilen, diese Frau kann dolmetschen. Das sind Arbeiten, die man, solange man noch einen klaren Kopf hat, bis ins hohe Alter machen kann. Da fragt auch keiner nach dem Alter.

Hartz IV torpediert das aber durch den geringen Hinzuverdienst, denn durch eine gelegentliche Übersetzung oder Urlaubsvertretung ist in vielen Monaten der Lebensunterhalt nicht verdient. Und auch mit dem Gewerbeschein klappt das nicht. Die Rechnung wird viel zu teuer und dann ziehen die Leute es vor, die Arbeiten nicht zu machen. Also lasse ich mich jedes mal für eine Übersetzung z.B. einer Webseite, für die ich je nach Länge so im Durchschnitt ca. 500 Euro bekomme, kurzfristig einstellen, damit das Amt mir fast alles wieder nimmt.

Und es kommt noch schlimmer. Wenn das Amt sich daran gewöhnt hat, jeden Monat etwas abziehen zu dürfen, und gelegentlich nichts zahlen zu brauchen, dann dulden sie es nicht, wenn man mal nichts verdient hat. Dann bekommt man sofort ein Ein-Euro-Job "angeboten". Das hört erst mit 58 Jahren auf.

Und das mit der Dolmetscherin, die umschult und putzen geht, das nehme ich der Sendung nicht ab.