Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 04.07.2014, 15:59  
Vincet
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.06.2009
Beiträge: 548
Vincet
Standard AW: ARD ZDF drohen mit Erzwingungshaft, Wohnungszwangsöffnungen

Zitat von Don Vittorio Beitrag anzeigen
So ähnlich ist auch die Krim " freiwillig " Russland beigetreten.
Du vergleichst die Krim-Situation mit 1940, als schon der Krieg über Europa hinwegfegte (Hitler-Stalin-Pakt). In der Zeit haben sich Hitler und Stalin Europa aufgeteilt.
Ich verstehe das nicht. Warum sagst du dann nicht auch, dass Deutschland Österreich annektiert hat ("Heim ins Reich"). Und was ist mit Polen? Dieses Land ist schon seit Jahrunderten ein Spielball der Mächtigen.
Apropos hat die Sowjetunion, welche Estland annketierte, den USA bei der Befreiung Europas von den Nazis geholfen. Es waren nicht nur die Amis, die hier die Nazis bekämpft haben. Komisch, dass immer nur das Negative über die Russen ausgegraben wird. Das Positive wird fallen gelassen, genau wie das Negative der USA auch fallen gelassen wird. Und dabei bin ich nicht mal ein Russland-Freund, denn ich weiß was die Russen meinen Vorfahren (dmals in Polen lebend) angetan haben.

Und dein "freiwillig" bei der Krim kannst du dir schenken. Es gab immerhin eine Abstimmung. Das Land wurde nicht überrollt. Und wenn man jetzt kritisiert, dass unter diesen Umständen eine Abstimmung nie abgehalten werden durfte, dann frage ich, warum es eine Präsidentenwahl gab, während im Osten der Ukraine immer noch Menschen starben.
Und diese Heuchelei kotzt mich auch an. Hast du eigentlich auch die Völkerrechtsverletzungen der USA so stark angegriffen oder machst du das nur bei den Russen, weil, ja weil, ja ... keine Ahnung, wieso man den USA das alles durchgehen lässt aber gegen die Russen weiterhin so gehetzt wird. In Russland gibt es keinen Kommunismus mehr!!

Zitat von Indeclinabilis
wenn er ständig gegen die herrschende Politik wettert
Wieso wettern? Es reicht doch, wenn man auch mal objektiv über Themen berichtet. Beide Seiten zu Wort kommen lassen, die Zuschauer sollen sich dann selbst eine Meinung bilden. Stattdessen wird doch immer wieder die Regierungsposition kritiklos übernommen. Ich weiß nicht, was das mit Wettern zu tun hat!
Ich habe da sogar ein eher belangloses Beispiel. Thema "Killerspiele". Die Position der Regierung war klar. Und was machen die Öffis? Die berichten tendeziös mit Lügen, Halbwahrheiten, Falschinformationen, etc. Es wäre also Wettern gegen die Bundesregierung, wenn man das Thema Ego-Shooter, Gewaltspiele differenzierter betrachtet hätte? Nein! Mir scheints, dass Menschen, die von der Norm abweichen, keine tolle Karriere machen. Und dabei brauchen wir Leute, die aufdecken, die Informationen beschaffen, die mal in eine Wunde packen.

Ich nehme mal an, dass Woodward und Bernstein auch gegen die Regierung gewettert haben, denn sie haben investigativ ermittelt und damit einen Präsidenten zu Fall gebracht. Schade, dass es solche Journalisten mit Eiern kaum noch gibt. Und wenn solche Journalisten tätig sind, heißt es, dass sie ja nur gegen die Regierung wettern. Es gibt ja nichts dazwischen.
Vincet ist offline