Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 12.09.2007, 16:00  
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Georgia Beitrag anzeigen
Du tust mir echt leid.
Aber nicht auf diese Weise, die du hier gerne lesen möchtest.

Georgia, ich glaube, du verstehst gar nicht um was es hier geht. Ich halte dich für eine extrem ängstlichen Menschen, der für seine finanzielle Sicherheit und Geld alles tut. Während ich sehr viele deiner Überlegungen für ängstlich halte, hälst du die Überlegungen der anderen für "dumm" und "zum Kotzen". Anscheinend machst du für einen gut bezahlten Job im Leben "alles". Ich mache das nicht. Da ist ein Limit. Hast du denn ein Limit und wo ist er? Und selbst wenn es kein Arbeitslosengeld oder keine Sozialhilfe gäbe: Ich mache nicht "alles" für einen gut bezahlten Job. Wenn ich keinen anderen finde, gehe ich unter eine Brücke leben, sammel Pilze und sonstiges Essbares im Wald. Da wird mir schon etwas einfallen. Not macht erfinderisches. Aber bestimmte Jobs mache ich nicht.

Hier war in keinem Moment die Rede, dass er seinen Job aufgeben soll, ohne sich vorher einen Neuen zu suchen. Hier war die Rede, wo der Limit liegt.

Früher konnte man unter bestimmten Bedingungen seinen Job kündigen, ohne eine Sperrfrist zu bekommen. Das scheint ja inzwischen komplett abgeschafft worden zu sein. Das halte ich für recht unmenschlich und unüberlegt. Solange ein Arbeitsplatz nicht durch eine Kündigung verloren geht, ist das so nämlich OK. Dann würden sich Arbeitgeber mal ein paar Gedanken machen, warum sich in bestimmten JObs selbst in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit niemand hält.