Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.07.2007, 23:38  
ThomasF
Gast
 
Benutzerbild von ThomasF
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Sönke H. Beitrag anzeigen
Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, das Du die ArGe und deren SBler mit einem Konzern voller Harvard-Absolventen verwechselst...
Bzw das Du von jedem eben solche Qualifikationen verlangst.

Du stehst nicht an der Spitze des Staates - sondern zappelst wie wir alle an dessen unterstem Ende...kurz vor dem Absturz und dem freien Fall...

Mir war schon klar warum ich Dich zunächst nicht verstanden hatte...
...doch ich versteh Dich von mal zumal weniger - auch wenn ich nun mittlerweile verstehe WAS Dein Problem zu sein scheint.

Klar - gewisses Auftreten intulektueller Personen kann durchaus dafür sorgen, das die ArGe sich mit einer anwesenden Psychologin beim Gespräch absichern will.

Doch auf Dauer ist es eher unklug jedem Inkompetenz nicht nur zu unterstellen sondern ins Gesicht zu schreien !

Hallo,

also eine Harvard-Qualifizierung erwarte ich *nicht*.
Aber wer im Büro sitzt und wie ein Bürokrat behandelt werden will, der hat sich auch selbst wie ein Bürokrat zu verhalten. Dazu gehört ein Berbeiten in angemessener Zeit (und *nicht* was die ARGE für angemessen hält), das Eingehen auf Schreiben (besonders wenn sie § enthalten und diese nennen), das vorlegen von Berechtigungen (oder dürfen heutzutage auch Fahrscheinkontrolleure eine Passkontrolle machen? Warum also ein abgeschobener Verwaltungswirt die Arbeit eines Psychologen und EDV-Spezialisten erlauben?).

Die Anwesenheit einer Psychologin mag beeindrucken. Aber zwei Leute die beide eigentlich nichts machen dürfen, dürfen zusammen immer noch nichts.
Ich frage mich dabei, ob nicht die Ankündigung eines Treffens beider Abteilungen ein berechtigter Grund ist Kontakte zu verwehren. Nur Reha-Abteilung oder nur PAP ist legitim. Aber abgemachte Kompetenzvermengung müßte verboten sein.