Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 02.02.2013, 21:44  
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zumutbarkeit tägl. Arbeitsstunden b. Alleinerziehenden

Es kommt wohl auch ein bißchen darauf an, wie die Kinder sind. Ich selbst war von sieben bis fünfzehn Jahren Schlüsselkind und hatte keine Probleme damit. Meine Mutter war definitiv glücklicher, als sie noch ihren Job hatte, als als (dann irgendwann Langzeit)Arbeitslose.

Ich war aber auch relativ verantwortungsbewußt und vernünftig, konnte mir selbst das Mittagessen machen (und war nicht zu blöd, den Herd wieder auszuschalten) und habe mit zwölf auch eine Woche allein bleiben können, als meine Mutter ins KH mußte (Klassenlehrer wußte Bescheid und hat so drauf geachtet, daß ich zur Schule komme, Opa hat von "außen" (wohnte in der Nähe und konnte das Wohnzimmerfenster beobachten) darauf geachtet, daß ich früh genug ins Bett ging (früher, als wenn meine Mutter zuhause war). War kein Problem.


Die Tochter eines Kollegen ist mit 11 noch nicht vernünftig genug, die Haustür zu schließen, wenn sie zur Schule geht.


Dann kommt es natürlich noch drauf an, welche Betreuungsmöglichkeiten man sonst noch hat.


Es ist also individuell sehr unterschiedlich, was möglich ist und was nicht. Ob allerdings das JC das auch so sieht, ist eine andere Frage.
  Mit Zitat antworten