Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 01.11.2012, 13:50  
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 6.023
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Dauermahnwache vor Bremer Arbeitsagentur: Weg mit Hartz IV.

Zitat von Nowottny Beitrag anzeigen
Protest sollte man nicht kleinreden, sondern ernst nehmen. Aber bei 20 Leuten fällt das natürlich schwer. Das bringt einfach nichts. Am Ende holen sich die Beteiligten noch eine Erkältung. Wie unnötig!
Mit was kann man denn Ämtern als Arbeitsloser erpressen?

Da müßte man ja ein Objekt der amtlichen Begierde als Trumpf oder Faustpfand in der Hand haben, nach dem die Sachbearbeiter und Beamte lechzen.

Ich kenne so ein begehrtes Objekt nicht.

Eure Minidemo ist zwar gut gemeint, aber die Wirkung bleibt aus.

Ist wie eine Demo der No Ma'am-Bewegung von Al Bundy.

Du bist in NO MA'AMs eigenem Land, Baby!

Al Bundy vor dem Senat

Al Bundy beim Arbeitsamt

Streik in Betrieben ist sinnvoll, weil ein Unternehmer nicht auf seine Belegschaft verzichten kann, wenn alle streiken. Hält sich der größte Teil der Belegschaft nicht an die Streikziele, sondern geht brav seiner Arbeit nach, wird auch ein Streik eine Luftnummer werden.

Was 1989 funktionierte, waren die Friedensdemos von paar 10.000 Leuten in jeder Stadt. Das wirkt, beeindruckt und klappt!!! 10.000 können den Betriebsablauf eines jeden Ortes mächtig gewaltig stören.

Bist Du aus einem Ort raus, hast Du die nächsten 10.000 im Nachbarort wieder auf der Straße. So muß es bundesweit zugleich laufen.
jockel ist offline