Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 05.10.2012, 21:10  
Gegenwind
Gast
 
Beiträge: n/a
Cool AW: Albrecht von Lucke – Hartz IV: Das doppelte Schisma oder: Das stählerne Gehäuse d

Hierzu ein interessanter Artikel:

„Den Prolls die Fresse polieren“


Ein Buch des Historikers, Gewerkschafters und Journalisten Owen Jones über die Stigmatisierung der Arbeiterklasse in der britischen Gesellschaft schlägt riesige Wellen.
-----
Aber auch hierzulande ist eine signifikante Zunahme von Sozialchauvinismus und Ressentiments gegen „die da unten“ wahrnehmbar. Bild verbreitet, beispielsweise mit der Kreation und Überzeichnung von Figuren wie „Karibik-Knut“ und „Florida Rolf“, seit Jahrzehnten den Mythos vom massenhaften „Sozialbetrug“. Einige Privatsender haben regelrechte Hetzjagden auf Sozialhilfe-, später auf Hartz IV-Bezieher gestartet.

Quelle: „Den Prolls die Fresse polieren“ | Zeitfragen

Damals mit 16/1977 bin ich noch begeistert den Jusos beigetreten und 2003 aus diesem unsäglichen Verein wieder raus. In der IGM bin ich seit 1980 und weiß noch nicht wie lange ich in dem laschen Haufen noch bleibe. Ein Kollege von der der IGM meinte zu mir als ich mir rechtliche Unterstützung erhoffte: "Bei Hartz IV muss man eben die Hosen runter lassen und sich fügen" schließlich bekommt man da ja auch sein Geld und zudem kam in dem Gespräch heraus, dass er auch noch gut bekannt mit meinem Verfolgungsbetreuer beim Amt ist, boah!

Jedenfalls sind die Gewerkschaften für mich nur noch ein Pseudo-Solidarverein im Sinne von Mittel zum Zweck und haben sich schon viel zu lange von der neoliberalen Wirtschaftselite einlullen lassen und sind zu einem starkem Widerstand und Kampf nicht in der Lage, oder wollen es eben auch erst garnicht...