Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Grundeinkommen zu gewinnen!

...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.08.2014, 18:38   #101
Lecarior
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Öerkenschwiek
Beiträge: 2.364
Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior Lecarior
Standard AW: Grundeinkommen zu gewinnen!

Soll aber deiner Vorstellung nach nicht ein Pauschalbetrag für alle sämtliche Sozialleistungen ersetzen? Das verlinkte Bürgergeld würde die Sozialverwaltung, durch deren Abschaffung BGE-Befürwortern nach das BGE maßgeblich gegenfinanziert werden soll, nicht überflüssig werden lassen. Mal abgesehen davon, dass mit der "solidarischen Einkommensteuer von 40 %" die Abgabenlast nach wie vor inakzeptabel hoch wäre.
Lecarior ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2014, 21:17   #102
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Grundeinkommen zu gewinnen!

Zitat:
Aber zahlen sollen es die Grossverdiener dein BGE,oder was?
@schweizer - wieso mein BGE. Hast Du nen Knall! Wenn Du des Lesens fähig wärest hättest Du meine Argumentation richtig verfolgt.

Wenn die Politik das BGE aufgreift und ein ähnliches Modell hat die FDP in der Schublade gehabt, kommt nur Schrott heraus. Deshalb bin ich skeptisch.

Und als Deutscher in der Schweiz bist Du bestenfalls knapp geduldet. Über 50% der Schweizer haben für die Regulierung von Zuzug gestimmt.

Wenn es mal soweit kommt, dann warst Du mal Deutscher in der Schweiz. Für einen erzkonservativ eingestellten Schweizer bist Du auch nur ein schmarotzender Asylant!

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2014, 21:41   #103
schweizer
 
Registriert seit: 25.10.2012
Beiträge: 833
schweizer schweizer schweizer
Standard AW: Grundeinkommen zu gewinnen!

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
@schweizer - wieso mein BGE. Hast Du nen Knall! Wenn Du des Lesens fähig wärest hättest Du meine Argumentation richtig verfolgt.

Wenn die Politik das BGE aufgreift und ein ähnliches Modell hat die FDP in der Schublade gehabt, kommt nur Schrott heraus. Deshalb bin ich skeptisch.

Und als Deutscher in der Schweiz bist Du bestenfalls knapp geduldet. Über 50% der Schweizer haben für die Regulierung von Zuzug gestimmt.

Wenn es mal soweit kommt, dann warst Du mal Deutscher in der Schweiz. Für einen erzkonservativ eingestellten Schweizer bist Du auch nur ein schmarotzender Asylant!

Roter Bock
Leider muss ich dich enttäuschen weil mich die Regulierung nicht betrifft, da ich schon eine Niederlassungsbewilligung besitze.
Ich hoffe aber doch das dir der Unterschied zwischen einen Asylanten und einen Arbeiter geläufig ist.

Ausserdem bin ich strikt gegen diese Linke Verteilungspolitik.Man nimmt den Reichen ihr Geld von verteilt es in Form eines BGE an alle.

Es kann aus vielen Gründen nicht funktionieren ein BGE.
schweizer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2014, 13:14   #104
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Grundeinkommen zu gewinnen!

Es hat garnichts mit linker Verteilungspolitik zu tun, wenn man Unternehmen dazu zwingt die Steuern zu zahlen auf die der Staat schon Anspruch hat.

Wenn ein Laden wie Amazon (es ist nicht der einzige) hier Milliarden Umsätze generiert aber fast nicht an Steuern hier lässt, weil man geschickt eine Lücke nutzt, zeigt das nur das mal wieder eine Lücke geschlossen gehört.

Wenn immer noch Auslandseinsätze in Afghanistan stattfinden, zeigt das für mich auch, das immer noch zuviel Geld in der Kasse ist.

Was seit Gründung der BRD an hinterzogenen Steuern nicht eingetrieben wurde, reicht allemal. Über wieviel Millarden reden wir da?

Das dies jetzt (zu spät) geändert wird, ist nur der Not geschuldet - das ist einfach nicht mehr zu begründen.

Also! Was hat das mit linker Verteilpolitik zu tun?

Wenn auf der anderen Seite die Arbeitslosenverwaltung ein Geld frisst das es knallt (...nur die Verwaltung der Arbeitslosigkeit) stellt sich mir die Sinnfrage dieses Treibens.

Das gleiche bei Subventionen für Landwirte (ist für mich ein Thema weil ich in meiner Gegend davon umzingeld bin). Müssten sich diese "Unternehmen" dem Markt aussetzen wäre schnell Schluss mit lustig.

Hier bei mir in der Gegend hat eine Clique von CDU Parteibuch besitzenden Landwirten eine Industrieansiedlung verhindert. Mit der dämlichen Begründung das dann keine billigen Arbeitskräfte für die Landwirtschaft mehr da sind. Das Menschen möglicherweise ein regelmässiges Einkommen hätten (+Lohnsteuer, Sozialabgaben, Gewerbe- oder Körperschaftssteuer für die Gemeinde) hat die nicht interessiert.

Solche Erfolgsbremsen gehören an der höchsten Fahnenstange aufgehängt die der Laden hergibt.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2014, 13:26   #105
schweizer
 
Registriert seit: 25.10.2012
Beiträge: 833
schweizer schweizer schweizer
Standard AW: Grundeinkommen zu gewinnen!

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Es hat garnichts mit linker Verteilungspolitik zu tun, wenn man Unternehmen dazu zwingt die Steuern zu zahlen auf die der Staat schon Anspruch hat.

Wenn ein Laden wie Amazon (es ist nicht der einzige) hier Milliarden Umsätze generiert aber fast nicht an Steuern hier lässt, weil man geschickt eine Lücke nutzt, zeigt das nur das mal wieder eine Lücke geschlossen gehört.

Wenn immer noch Auslandseinsätze in Afghanistan stattfinden, zeigt das für mich auch, das immer noch zuviel Geld in der Kasse ist.

Was seit Gründung der BRD an hinterzogenen Steuern nicht eingetrieben wurde, reicht allemal. Über wieviel Millarden reden wir da?

Das dies jetzt (zu spät) geändert wird, ist nur der Not geschuldet - das ist einfach nicht mehr zu begründen.

Also! Was hat das mit linker Verteilpolitik zu tun?

Wenn auf der anderen Seite die Arbeitslosenverwaltung ein Geld frisst das es knallt (...nur die Verwaltung der Arbeitslosigkeit) stellt sich mir die Sinnfrage dieses Treibens.

Das gleiche bei Subventionen für Landwirte (ist für mich ein Thema weil ich in meiner Gegend davon umzingeld bin). Müssten sich diese "Unternehmen" dem Markt aussetzen wäre schnell Schluss mit lustig.

Hier bei mir in der Gegend hat eine Clique von CDU Parteibuch besitzenden Landwirten eine Industrieansiedlung verhindert. Mit der dämlichen Begründung das dann keine billigen Arbeitskräfte für die Landwirtschaft mehr da sind. Das Menschen möglicherweise ein regelmässiges Einkommen hätten (+Lohnsteuer, Sozialabgaben, Gewerbe- oder Körperschaftssteuer für die Gemeinde) hat die nicht interessiert.

Solche Erfolgsbremsen gehören an der höchsten Fahnenstange aufgehängt die der Laden hergibt.

Roter Bock

Aber du forderst das die Reichen vom BGE ausgenommen werden sollten.Da spielen schon unsere höchsten Gerichte nicht mit.

Aber ich stimme mit dir überein das man die Subventionen abschaffen sollte.Und zwar alle OHNE (!!!) Ausnahmen wie für Landwirte,Stromerzeuger,Steinkohle,...
schweizer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2014, 23:18   #106
JonnyH
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Grundeinkommen zu gewinnen!

Zitat von Lecarior Beitrag anzeigen
Soll aber deiner Vorstellung nach nicht ein Pauschalbetrag für alle sämtliche Sozialleistungen ersetzen? Das verlinkte Bürgergeld würde die Sozialverwaltung, durch deren Abschaffung BGE-Befürwortern nach das BGE maßgeblich gegenfinanziert werden soll, nicht überflüssig werden lassen. Mal abgesehen davon, dass mit der "solidarischen Einkommensteuer von 40 %" die Abgabenlast nach wie vor inakzeptabel hoch wäre.
40% Abgaben wären weniger als derzeit.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2014, 23:19   #107
JonnyH
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Grundeinkommen zu gewinnen!

Stimmt!
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gewinnen, grundeinkommen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Grundeinkommen ist ein Irrweg ThisIsTheEnd ...Grundeinkommen 59 23.11.2013 12:48
Bedingungsloses Grundeinkommen Lutz ...Grundeinkommen 393 13.07.2012 12:16
Ich bin FÜR ein Grundeinkommen Assi0815 ...Grundeinkommen 37 20.08.2007 12:55
Lesenswertes zum Grundeinkommen MaPe ...Grundeinkommen 1 31.10.2006 12:03


Es ist jetzt 16:18 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland