Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 5 Gründe für ein Grundeinkommen

...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.02.2010, 03:49   #51
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

YouTube - Zur Aktionswoche zum bedingungslosen Grundeinkommen Teil 1#

Komplettes Video hier: http://www.attac-medien.de/index2.html
Yorkfield ist offline  
Alt 14.02.2010, 20:09   #52
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Ich bitte euch alle, das folgende Projekt zu unterstützen:


Zitat:
Chance nutzen - Urtei BVG-Hartz IV-Regelsätze vom 9. Februar 2010.

Urteil BVG-HartzIV-Regelsätze v. 10.Feb 2010


Sehr geehrte Bundeskanzlerin Angela Merkel,

ich möchte von Ihnen wissen, ob Sie aufgrund des heutigen Urteils des Bundesverfassungsgerichtes, diese sehr große Chance nutzen werden um unser Land wirklich voran zu bringen und auch wieder sozialer zu gestalten.
Nicht nur die HartzIV Regelungen, sondern Direkt den ganzen Arbeitsmarkt zu reformieren.
Damit unser Schönes Land wieder voran Kommt.

Wie das gehen soll fragen sich mich jetzt vielleicht.
Ich finde dies ganz einfach, mittels eines Bedingungslosen Grundeinkommens für Alle rechtmäßigen Bürger unseres Landes.
Sie wurden dazu hier schon öfters gefragt, ich erinnere nur an die gute Frage von Herrn Gunter Stern v. 14. April 2009.

direktzu.de/Bundeskanzlerin

Ihre Antworten dazu kenne ich, bin daher der Meinung das Sie einem BGE nicht abgeneigt werden und genügend kompetente Berater zur Einführung sind in Deutschland vorhanden.
Ich möchte Sie bitten in einer Etwaigen Antwort, nicht wieder auf folgendes hin zu weisen:

"Wäre es gerecht, wenn alle Menschen - auch die, die überhaupt keine finanzielle Hilfe benötigen - einen gleichen Grundbetrag bekämen?"

Denn dann müsste ich Sie direkt fragen, warum Menschen die nun wirklich genug haben, das Kindergeld erhalten sowie zusätzlich noch den Steuerlichen Kinderfreibetrag. Hier wird ja auch gesagt jedem steht dies zu, nur HartzIV-Empfänger sind davon ausgeschlossen, was ich als nicht richtig ansehe.

Das BGE ist ein Menschenrecht und steht daher jedem zu!
Weiter finde ich, wenn Sie Fr.Merkel zusammen mit Herrn Westerwelle sowie Herrn Seehofer, dies angehen und für unser Land das BGE einführen.
Gehen Sie als die größte Kanzlerin Deutschlands in die Geschichte ein!
Ich bin der festen Überzeugung das ein BGE in der richtigen Höhe (Nicht FDP-Bürgergeld) ich denke mindestens 1000,- € eher mehr, unserem Land ein Zukunftsfestes Wirtschaftsleben schenken würde.

Gleichzeitig sende ein You-Tube-Video mit, das Sie sich hoffentlich anschauen.
Die Goodbye Liste zum BGE, von was wir uns mit einem BGE verabschieden könnten.

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Gawron

Quelle

Bitte auf die Quelle klicken und durch Mitzeichnung unterstützen.

Vielen Dank auch.
Yorkfield ist offline  
Alt 14.02.2010, 20:43   #53
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

sorry, aber wenn man so etwas schreibt und dann von anderen verlangt das man es mitzeichnen soll, dann sollte man sich vorher mal fragen, ob das rechtschreibmäßig und grammatikalisch überhaupt gut ankommt.
hier wäre dringend ein korrekturleser erforderlich gewesen.

das ding hat fehler ohne ende, so etwas sollte man besser vorbereiten/schreiben.


mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline  
Alt 19.02.2010, 20:14   #54
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Zitat von physicus Beitrag anzeigen
das ding hat fehler ohne ende, so etwas sollte man besser vorbereiten/schreiben.
Wieso fähler ? Daß verstehe ich nicht so gans.
Was were denn besser ? Jemand der keine fähler macht aber einen schlächten Charakter hat, oder jemand der vielleicht ein paar rechdschreibfähler macht, aber ein wirklich guter Mänch ist.

Ahlso ich wüste was ich wehlen würde.
Yorkfield ist offline  
Alt 23.02.2010, 20:21   #55
Cairol->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 112
Cairol
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Ich will hier einige Dinge ganz klar und kurz benennen zu diesen Thema.
Es wird nie wieder eine Vollbeschäftigung geben, auch nicht in Europa und eine künstliche zählt nicht.
Ich selber war von Berufswegen damals mit an dem Prozeß des Stellenabbaus beteiligt im Zuge der Automatisierung.

Es war zu meiner Zeit nie ein Thema, ob Menschen ohne Arbeit sind oder nicht, es war selbstverständlich zu helfen. Wenn man auf die Gehaltsabrechnung geschaut hat, da hab ich mich nicht beschwert über die Steuern und Versicherungen, es war selbstverständlich, weil es eben zur Zivilisation gehört, denn ohne Steuern hätten wir keinen funktionierenden Staat und es würde das Gesetz des stärkeren zählen, sprich Faustrecht.
Das was jetzt hier abläuft, empfinde ich als so kraß destruktiv, daß ich sagen muß, wir sind bald wieder im Mittelalter, trotz all unserer geisten und wissentschaftlichen Errungenschaften.
Jeder hat das verdammte Recht seit seiner Geburt, daß er ein menschenwürdiges Leben leben kann und mein persönlicher Wunsch geht noch weiter, es soll auf der ganzen Welt ein menschenwürdiges Leben möglich sein. Wo ich noch jung war und gut bezahlt in den Arbeitsmarkt Fuß gefaßt habe, habe ich mir Sorgen um die Robben gemacht, die von Jägern erschlagen werden, oder um die Wale und andere Tierarten, aber anstatt dessen ist es noch schlimmer geworden, weil jetzt wird die Existenz vieler Menschen selber in Frage gestellt von einen unmenschlichen, abartigen und diabolischen System, daß ganze ist aus den Ruder gelaufen und wird nur noch von Zahlen bestimmt.

Also ist das bedingungslose Grundeinkommen der letzte Ausweg zur Wahrung der Zivilisation, denn die Art mit den Mitmenschen umzugehen, die Frage über das Lebensrecht anderer zu stellen, ist letztendlich die Frage, die sich die Entscheider, die über unsere Köpfe hinweg Gesetze erlaßen ( SGB ) - selber stellen sollten - Es kann wirklich jeden Treffen nicht mehr gebraucht zu werden.

Und wenn man nichtmehr gebraucht wird, geht das Leben trotzdem weiter.
Cairol ist offline  
Alt 26.02.2010, 14:26   #56
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

@ Cairol

100% Zustimmung !


@ alle

Bezügl. Anne Will Grundeinkommen - Flashmob heute, am Freitag, den 26.02.10


Liebe BGE-Freunde,

es geht jetzt schon los:

Das Erste - Anne Will Blog Blog Archiv Provozieren statt Regieren?


Bitte fürs BGE kommentieren !!

Keine Registrierung notwendig.
Yorkfield ist offline  
Alt 26.02.2010, 16:24   #57
Feind=Bild
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Feind=Bild
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 3.480
Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild Feind=Bild
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Zitat von Yorkfield Beitrag anzeigen
@ alle

Bezügl. Anne Will Grundeinkommen - Flashmob heute, am Freitag, den 26.02.10


Liebe BGE-Freunde,

es geht jetzt schon los:

Das Erste - Anne Will Blog Blog Archiv Provozieren statt Regieren?


Bitte fürs BGE kommentieren !!

Keine Registrierung notwendig.
Hat sich erledigt, dort steht inzwischen

Zitat:
Bitte sehen Sie davon ab, aufgrund der Flashmob-Initiative unseren Blog mit Kommentaren zum Grundeinkommen zu überfluten. Die Beiträge werden nicht freigeschaltet.
__

Klassen-Feinde 1982: Ost - West
Klassen-Feinde 2012: Arm - Reich
Feind=Bild ist offline  
Alt 26.02.2010, 18:18   #58
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Tja, soviel zur (angeblichen) Demokratie in Deutschland.

Naja, dann geht's erst mal hier lang:

► ► Kommentare zum Grundeinkommen bei Anne Will: Anständige Kommentare zum Thema, die bei Anne Will im Blog nicht veröffentlicht worden sind.
Yorkfield ist offline  
Alt 27.02.2010, 03:58   #59
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Podcast:

YouTube - Kapitalismus abwracken 1/3
Yorkfield ist offline  
Alt 01.03.2010, 12:54   #60
Gaby->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.03.2007
Ort: Niedersachsen, Oberharz
Beiträge: 12
Gaby
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Ein Grund, warum man den Gedanken eines Grundeinkommens nicht gleich abschmettern sollte? Welches Modell nun das richtige ist, ist erst mal zweitrangig denke ich ... erst einmal sollte man sich darüber klar werden, dass es so wie es jetzt ist nicht weitergehen kann ... offen sein für etwas neues, darum geht es m.E. erst einmal ...

Unruhige Zeiten ? Europa bereitet sich auf wachsende innere Spannungen vor!

Unruhige Zeiten ...

von Udo Ulfkotte
Gaby ist offline  
Alt 01.03.2010, 17:03   #61
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.892
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

YouTube - Die Lüge vom "Sozialschmarotzer"

Es ist leider so wie es der kurze Film beschreibt und die Welt wird kaum klüger !
Merkur ist offline  
Alt 02.03.2010, 11:49   #62
Gaby->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.03.2007
Ort: Niedersachsen, Oberharz
Beiträge: 12
Gaby
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Hat sich schon mal jemand hiermit beschäftigt?
Eine Alternative zum Grundeinkommen?

Der Geist des Geldes ...

YouTube - Der Geist des Geldes Teil 1 von 9

knauer8

Auch auf diesem Gebiet gibt es positive und kritische Stimmen ....

Freiwirtschaft ? Wikipedia

Umlaufgesichertes Geld ? Wikipedia

Folgendes geht wohl auch in diese Richtung ...

Die Lösung
Gaby ist offline  
Alt 02.03.2010, 15:12   #63
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

http://www.freie-radios.net/mp3/2010...obqu-32470.mp3

Interview zum Flashmob
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 02.03.2010, 18:45   #64
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Interview zum Flashmob
Sehr interessant ...


Bei Facebook ist gerade der Bär los.
Das Thema Grundeinkommen und Anne Will lässt die Wogen hochgehen.
Worum geht es? Grundeinkommensaktivisten hatten einen so genannten "Flashmob" auf der Internetseite von Anne Will zu eben dem Grundeinkommen geplant.
In der Anne Will-Sendung von Sonntag ging es um HartzIV.
Kommentare zu diesem Thema aber, so hieß es auf der Kommentarseite der Sendung von Anne Will, würden nicht mehr zugelassen.

Wir sprachen mit Susanne Wiest. Sie ist Initiatorin der Petition für Bedingungsloses Grundeinkommen und Betreiberin der Internetseite:

Grundeinkommen im Bundestag


Mehr Infos unter:

Anne Will und das Grundeinkommen


Radiointerview:

YouTube - Flashmob _ bGE und Anne Will 1/2

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
vielen-dank-.jpg  
Yorkfield ist offline  
Alt 06.03.2010, 03:36   #65
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Sehr interessantes Gespräch hier:

YouTube - Moderne Stressgesellschaft (1/6) - Ist unsere "Kultur" noch lebbar ? (Diskussion)
Yorkfield ist offline  
Alt 07.03.2010, 16:59   #66
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Haha ...

YouTube - Ganz groß arbeitslos .wmv
Yorkfield ist offline  
Alt 08.03.2010, 19:40   #67
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Hi, die Pressestelle von Angelika Merkel hat soeben die o.a. Anfrage beantwortet:


Zitat:
Sehr geehrter Herr Gawron,

vielen Dank für Ihren Brief, den wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Ihre Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen ist in diesem Forum vielfach thematisiert worden. Darauf weisen Sie selber hin.
An unserer Position zu dieser Frage hat sich dabei nichts geändert.


Mit freundlichen Grüßen


Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Ich empfinde diese Frechheit als eine Kriegserklärung.
Yorkfield ist offline  
Alt 10.03.2010, 01:41   #68
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Zitat:
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
YouTube - Grundeinkommen ist sexy - BGE-Partys - Hotline
Yorkfield ist offline  
Alt 10.03.2010, 03:50   #69
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Ein paar Leute wollen nicht arbeiten. Das stimmt. Ich bin auch der Meinung, dass die heutige Gesellschaft das sehr wohl verkraften kann. Für diese Frage wäre meine Antwort, ein sanktionsloses bedarfsabhängiges Einkommen.

5 Gründe für ein BGE
Zitat:
2. ....
Heute kann der immense gesellschaftliche Reichtum offenbar mit weniger unmittelbarer menschlicher Arbeit hergestellt werden, als uns zur Verfügung steht.
Ich will hier dem Gedanken nicht nachgehen, dass sich dies gerechterweise darin niederschlagen sollte, dass alle weniger arbeiten müssten und nicht darin, dass einige mehr und andere gar nicht mehr arbeiten, obwohl auch das ein wichtiger Aspekt dieser Sache ist.
1. Ich frage mich, warum soll ich denn auf eine Arbeitszeitverkürzung verzichten?
2. Warum wird genau diese Frage ausgeklammert?

Meine Probelme mit dem bedingungslosen Grundeinkommen sind:
1) Warum sollen die im Arbeitsprozess stehenden Personen, immer weiter schuften wie bisher, ohne Abminderung der Arbeitszeit?

Meine Antwort ist: weil den Initiatoren des BGE die Arbeitswelt völlig fremd ist. Es ist ihnen völlig egal, wie der Beschäftigte arbeitet. Sie haben vermutlich keinerlei Erfahrungen in der Organisation der betrieblichen Arbeit haben (egal ob in der Fabrik oder im Altenpflegeheim). Sie leben auf einem Erfahrungshorizont eines Politikstudenten oder Politikwissenschaftlers in (prekärer?) Professur.

2) Wieso geht der Gesellschaft die Arbeit aus? Eine Gesellschaft, die ihr Alten mit Dekubitus und Unterernährung im Pflegeheim liegen lässt, die kann nicht ohne Arbeit sein. In den Schulen, in der Jugendhilfe überall fehlen Arbeitskräfte. Das alles wird unter den Tisch gekehrt. Bei der Eisenbahn arbeiten die Leute in 12 Stunden-Schichten, machen drei Arbeitsaufgaben auf einmal. Frage, was wird sich daran ändern durch ein BGE? Nichts. Die Lage der Beschäftigten ist den Initiatoren völlig egal. Dazu wird eingewendet, ja, ein Bewerber, der schon 1000 Euro BGe hat, braucht sich darauf nicht einzulassen. Total lebensfremd. Ein Einzelner wird an der Oganisation der Arbeit gar nichts ändern. Er kann nicht sagen, ich arbeite aber als Arzt oder Lokführer nicht in eurem Schichtsystem. Nein, er kann höchstens mehr Geld verlangen. Aber nichsts kann er an den Zuständen im Krankenhaus usw. ändern.

2) Warum sollen denn alle Reichen, die schon heute ohne Erwerbsarbeit nur von ihrer Dividende leben könnten, ein Grundeinkommen erhalten? Alle einigermaßen sozial denkenden Menschen setzen sich für eine höhere Steuerlast bei den Unternehmen oder bei den Besserverdienende ein. Aber das BGE würden auch ein Herr Westerwelle, auch die Aldi-Brüder bekommen.
Das ist genauso, als träte ich für eine Steuerentlastung für Reiche ein. In heutiger Zeit. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Steuerentlastung reicht nicht. Es muss sogar die direkte Auszahlung eines BGE sein.

Nun gibt es das Argument, dass das konkrete Konzept noch nicht klar sei. Ja, dann soll man solchen unüberlegten Konzepte auch nicht auf die Menschheit loslassen.
Bald werden sich die BGE-Anhänger mit dem Bürgergeld des Westerwelle treffen. Gute Nacht. Übrigens dürften die eifrigsten Theoreitker des BGE alle eine Festanstellung in Sv-pflichtiger Tätigkeit haben. (Ich sprach hier von den Theoretikern, nicht von den Anhängern des BGE. )

Für mich ist die Phantasie vom BGE eine Total-Kapitulation vorm Kapitalismus. Wer keine Gewerkschaften, keine Auseinandersetzungen in der Arbeitswelt braucht, der weicht eben aus auf eine Umorganisation der Gesellschaft durch das Parlament.
Die Unternehmen lassen derzeit nicht durch Streiks oder ähnliche Instrumente bewegen, ihre Gewinne zugunsten der Beschäftigten zu mindern. Aber angeblich lassen sich sich durch Parlamentsentscheid dazu bestimmen.

4) Es heißt immer wieder, das BGe soll "alle Sozialleistungen" ersetzen. Also schon mal 184 Euro Kindergeld fallen weg, die Krankenkasse fällt weg - ich ahne was folgt: die Zuzahlungen steigen.
Die Rente fällt weg. Wieso um Gottes willen, sollen denn alle Rentner von 1000 Euro leben müssen, auch die, die heute vielleicht 1500 Euro bekommen würden. Also ist die Zustimmung zum BGe auch eine Zustimmung zu den Rentenkürzungen für zig tausend Bürger. Aber vielleicht soll mich trösten, dass dafür jeder Millionär im Rentenalter 1000 Euro zusätzlich bekommt.

Ich wüsste nicht, warum ich für das bedingungslose Grundeinkommen sein sollte. Und ich halte die Protagonisten des BGE für verantwortungslos gegenüber den Betroffenen.
Erolena ist offline  
Alt 10.03.2010, 05:26   #70
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Hi Erolena,

Ich persönlich würde mich nicht trauen meine Meinung über ein Thema abzugeben, von dem ich keinen blassen Schimmer habe.


Zitat von Erolena Beitrag anzeigen
Ein paar Leute wollen nicht arbeiten. Das stimmt.
Es gibt einen Unterschied zwischen arbeiten und arbeiten.
Viele Beschäftigungsverältnisse sind weder produktiv noch sinnvoll, häufig sogar zerstörerisch.
In diesem Video wird erklärt, daß manche ach so sehr angesehenen Berufe, zu den schädlichsten unserer Gesellschaft gehören.

Darüber hinaus möchte ich daß Du zur Kenntnis nimmst, daß wir alle Schuld daran tragen, soziale Ungerechtigkeiten zuzulassen, in dem wir alle das kranke Spiel auch noch mitspielen.
Dadurch, daß jeder sagt er könne ja doch nichts ändern, ändert sich natürlich auch nichts.
Aber dann darf man sich nicht hinstellen und an die Einhaltung der Spielregeln unseres kranken Systems erinnern.


Zitat:
Ich bin auch der Meinung, dass die heutige Gesellschaft das sehr wohl verkraften kann. Für diese Frage wäre meine Antwort, ein sanktionsloses bedarfsabhängiges Einkommen.
Eine Bedarfsabhängigkeit benötig Kontrollorgane, welche unter großem Aufwand den Bedarf ausnahmslos und regelmäßig prüft und festsetzt.
Genau das wollen wir nicht ! Der Verwaltungswasserkopf soll dadurch erheblich reduziert werden.

Zitat:
1. Ich frage mich, warum soll ich denn auf eine Arbeitszeitverkürzung verzichten?
2. Warum wird genau diese Frage ausgeklammert ?
Das ist eine Nebelbombe.

Zitat:
Meine Probelme mit dem bedingungslosen Grundeinkommen sind:
1) Warum sollen die im Arbeitsprozess stehenden Personen, immer weiter schuften wie bisher, ohne Abminderung der Arbeitszeit ?

Meine Antwort ist: weil den Initiatoren des BGE die Arbeitswelt völlig fremd ist. Es ist ihnen völlig egal, wie der Beschäftigte arbeitet. Sie haben vermutlich keinerlei Erfahrungen in der Organisation der betrieblichen Arbeit haben (egal ob in der Fabrik oder im Altenpflegeheim). Sie leben auf einem Erfahrungshorizont eines Politikstudenten oder Politikwissenschaftlers in (prekärer?) Professur.
Eine weitere Nebelbombe und eine Unterstellung.
Ich spar' mir hier aus o.g. Grund eine Antwort zu geben.

Zitat:
2) Wieso geht der Gesellschaft die Arbeit aus ? Eine Gesellschaft, die ihr Alten mit Dekubitus und Unterernährung im Pflegeheim liegen lässt, die kann nicht ohne Arbeit sein. In den Schulen, in der Jugendhilfe überall fehlen Arbeitskräfte. Das alles wird unter den Tisch gekehrt. Bei der Eisenbahn arbeiten die Leute in 12 Stunden-Schichten, machen drei Arbeitsaufgaben auf einmal. Frage, was wird sich daran ändern durch ein BGE ? Nichts. Die Lage der Beschäftigten ist den Initiatoren völlig egal. Dazu wird eingewendet, ja, ein Bewerber, der schon 1000 Euro bGE hat, braucht sich darauf nicht einzulassen. Total lebensfremd.
Der Gesellschaft geht die sozialversicherungspflichtige Arbeit, von der man unabhängig leben kann, aus.
Das steht im Gegensatz zu den Ehrenamtlichen (sinnvollen) Tätigkeiten, welche händeringend an allen Ecken und Enden benötigt werden, sich aber nicht jeder leisten kann zu verfolgen, aus selbsterklärenden Gründen.
Darüber hinaus werden sozial hochwertige Arbeiten in einem Raubkapitalistischem System wie unserem, eine weitaus geringere Priorität zugestanden.

Der Finanzhaushalt 2010 sieht ein noch geringeren Betrag für Bildung vor, als in den vorherigen Legislaturperioden.
Durch zielstrebige Ausgrenzung wird konsequent die Umschichtung von unten nach oben weiterhin vorangetrieben.

Berufe, in denen heute Menschen Burnout wegen Überarbeitung droht (und davon gibt es viele), hat weniger mit den Arbeitssuchenden zu tun, wohl aber mit der Strategie der Arbeitgeber kosten zu sparen.
Das bGE hat das potential diesem ein Ende zu bereiten, denn dadurch erst würden Arbeitnehmer und Arbeitgeber, zum ersten mal in der Geschichte, auf gleicher Augenhöhe verhandeln können.

Zitat:
2. Ein Einzelner wird an der Oganisation der Arbeit gar nichts ändern. Er kann nicht sagen, ich arbeite aber als Arzt oder Lokführer nicht in eurem Schichtsystem. Nein, er kann höchstens mehr Geld verlangen. Aber nichsts kann er an den Zuständen im Krankenhaus usw. ändern.
Natürlich kann der Arbeitnehmer Wünsche äußern, die sich nicht nur auf den Verdienst beziehen.
Die Verhandlungen vor dem Abschluß eines Arbeitsvertrages zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind diesen beiden Vertragspartnern überlassen.
Durch das bGE ist der Arbeitnehmer nicht mehr darauf angewiesen, sich unter allen Umständen aus existentiellen Gründen zu Arbeitsbedingungen prostituieren zu müssen, mit denen er nicht einverstanden ist.


Zitat:
2) Warum sollen denn alle Reichen, die schon heute ohne Erwerbsarbeit nur von ihrer Dividende leben könnten, ein Grundeinkommen erhalten ? Alle einigermaßen sozial denkenden Menschen setzen sich für eine höhere Steuerlast bei den Unternehmen oder bei den Besserverdienende ein. Aber das BGE würden auch ein Herr Westerwelle, auch die Aldi-Brüder bekommen.
Das ist genauso, als träte ich für eine Steuerentlastung für Reiche ein. In heutiger Zeit. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Dieser Videoclip wiederlegt Deine Befürchtung in 46 Sekunden.
Darüber hinaus gilt, was ich oben über die Einsparung des Verwaltungswasserkopfes geschrieben habe.


Zitat:
Nun gibt es das Argument, dass das konkrete Konzept noch nicht klar sei. Ja, dann soll man solchen unüberlegten Konzepte auch nicht auf die Menschheit loslassen.
Das Argument hört man immer von denjenigen, welche sich garnicht erst die Mühe gemacht haben das bGE zu verstehen.


Zitat:
Bald werden sich die BGE-Anhänger mit dem Bürgergeld des Westerwelle treffen. Gute Nacht. Übrigens dürften die eifrigsten Theoreitker des BGE alle eine Festanstellung in Sv-pflichtiger Tätigkeit haben. (Ich sprach hier von den Theoretikern, nicht von den Anhängern des BGE. )
Das bGE steht in keinem Zusammenhang mit dem Bürgergeld der FDP.

Zitat:
Für mich ist die Phantasie vom BGE eine Total-Kapitulation vorm Kapitalismus. Wer keine Gewerkschaften, keine Auseinandersetzungen in der Arbeitswelt braucht, der weicht eben aus auf eine Umorganisation der Gesellschaft durch das Parlament.
Die Unternehmen lassen sich derzeit nicht durch Streiks oder ähnliche Instrumente bewegen, ihre Gewinne zugunsten der Beschäftigten zu mindern. Aber angeblich lassen sie sich durch Parlamentsentscheid dazu bestimmen.
Das bGE hat das Potential, den Kapitalismus von innen heraus zu zerstören.


Zitat:
4) Es heißt immer wieder, das BGe soll "alle Sozialleistungen" ersetzen. Also schon mal 184 Euro Kindergeld fallen weg, die Krankenkasse fällt weg - ich ahne was folgt: die Zuzahlungen steigen.
Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist ein Einkommen, das bedingungslos jedem Mitglied einer politischen Gemeinschaft gewährt wird. Es soll ...
  • die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen,
  • einen individuellen Rechtsanspruch darstellen,
  • ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt werden,
  • keinen Zwang zur Arbeit bedeuten.
Man beachte bitte den hervorgehobenen Text.
Das bGE soll automatisch den allgemeinen Lebenshaltungskosten entsprechend angepasst werden, und ist keine unabhängig vom Markt festgelegt Summe
Sonst wäre ja die Definition des bGE witzlos.


Zitat:
Die Rente fällt weg. Wieso um Gottes willen, sollen denn alle Rentner von 1000 Euro leben müssen, auch die, die heute vielleicht 1500 Euro bekommen würden. Also ist die Zustimmung zum BGe auch eine Zustimmung zu den Rentenkürzungen für zig tausend Bürger. Aber vielleicht soll mich trösten, dass dafür jeder Millionär im Rentenalter 1000 Euro zusätzlich bekommt.
Das bGE ist das Minimum um ein meschenwürdiges Leben bestreiten zu können.
Es bedeuted nicht, daß eine höhere Rente gekappt werden soll.

Zitat:
Ich wüsste nicht, warum ich für das bedingungslose Grundeinkommen sein sollte. Und ich halte die Protagonisten des bGE für verantwortungslos gegenüber den Betroffenen.
Dazu kann ich nur diesen kleinen Videoclip empfehlen.
Yorkfield ist offline  
Alt 29.04.2010, 21:17   #71
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Podcast (ca 2 x 10 Min.)

NDR - Freiheit statt Freizeit 1

NDR - Freiheit statt Freizeit 2
Yorkfield ist offline  
Alt 01.05.2010, 20:05   #72
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Frage

Zitat:
Frage zum Thema Soziales
22.04.2010

Sehr geehrter Herr Neškovi?,

wie ist Ihre Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen?

Mit freundlichen Grüßen

R. Locke


Antwort

Zitat:
...
Zitat:
haben Sie Dank für Ihre Frage zu einem weiten Feld.

Jeder Mensch hat seine eigene Argumentationsheimat, wenn es um die Stellungnahme zu komplexen Fragestellungen geht.
Meine Argumentationsheimat ist das Grundgesetz. Es garantiert jedem Menschen ein bedingungsfreies, menschenwürdiges Dasein.
Das bedeutet, dass nach der Intention der Verfassung keine Gegenleistungspflicht vom Empfänger sozialer Sicherung verlangt werden kann.

Folgerichtig hat das Bundesverfassungsgericht in seinem Hartz IV - Urteil diesen Anspruch als "unverfügbar" dargestellt.
Rechtlich bedeutet dies, dass dieser Anspruch höchstpersönlicher Natur ist, so dass weder der Staat (durch Kürzungen), noch der Anspruchsinhaber selbst (im Wege der Abtretung) darüber verfügen können.
Außerdem hat das Bundesverfassungsgericht geurteilt, dass dieser Anspruch "stets" gewährleistet sein muss.
"Stets" duldet nach allgemeinem Sprachgebrauch keine Ausnahme.
Damit hat das Bundesverfassungsgericht - zumindest für Bedürftige - eine Art bedingungsloses Grundeinkommen festgelegt.

Unabhängig hiervon habe ich mir zu der Frage des bedingungslosen Grundeinkommen - wie sie es sicherlich verstehen - keine abschließende Meinung gebildet.
Zurzeit jedenfalls glaube ich sind die gesellschaftlichen und ökonomischen Verhältnisse und die damit verbundenen Einsichten noch nicht reif für solche grundsätzlichen Veränderungen.

Wolfgang Neškovic MdB (Die Linke)
Richter am Bundesgerichtshof a.D.
Quelle
Yorkfield ist offline  
Alt 01.05.2010, 21:10   #73
Heinzi1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Danke für diesen Thread, Yorkfield, das ist sehr informativ. Schön zu sehen, dass es wache Geister wie Dich gibt, die sich um Aufklärung bemühen.
 
Alt 01.05.2010, 21:19   #74
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Zitat von Heinzi1 Beitrag anzeigen
.. das ist sehr informativ.
Oh Heinzi .. das ist aber sehr nett von Dir.
Und ich Dank' auch schön für das Mitlesen !
Yorkfield ist offline  
Alt 12.05.2010, 17:18   #75
Yorkfield
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 158
Yorkfield
Standard AW: 5 Gründe für ein Grundeinkommen

Sehr schöne kleine Lektionen über das bGE auf YouTube:


YouTube - 1?Grundeinkommen

YouTube - 2?Grundeinkommen

YouTube - 3?Grundeinkommen

YouTube - 4?Grundeinkommen

YouTube - 5?Grundeinkommen



1. Basic Income Earth Network, BIEN

2. Historische Befürworter

3. Das bGE in Deutschland

4. Psychologische Aspekte

5. Zusammenhang zw. Arbeit und bGE

6. Geld und Freiheit

7. Allgemeine Finanzierung des bGE

8. Finanzierung durch Steuern

9. -

10. Kommunismus ?

11. Pro und Contra

12. Zusammenfassung


Ich kenne den Produzenten des selbstfinanzierten Videos (Jörg Drescher).
Er lebt in Kiev / Ukraine und setzt sich für das bGE bereits seit vielen Jahren ein.
Yorkfield ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
grundeinkommen, gründe

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Paritätische Gründe kleine Job - Netzwerk 3 06.10.2009 21:02
Umzug - Gründe WillyV KDU - Umzüge... 4 11.09.2009 15:32
Gründe für Umzug...? ingo s. KDU - Umzüge... 9 08.09.2009 18:08
Gründe zum Umziehen? lissy200681 KDU - Miete / Untermiete 3 12.03.2009 12:58
gründe für zusammenziehen?! 1.50m U 25 28 06.03.2008 22:58


Es ist jetzt 03:39 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland