Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wer warum gegen das bedingungslose Grundeinkommen ist

...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.01.2012, 16:49   #126
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.845
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Wer warum gegen das bedingungslose Grundeinkommen ist

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Besser ist es, das Leistungsprinzip nach kollektiven Bedingungen zu fördern,
Dazu ist aber wieder eine gesamtgesellschaftlich Veränderung nötig. Denn ein kollektives Leistungsprinzip funktioniert nur dann, wenn alle ähnlich denken und handeln und nicht manche meinen, sie könnten oder dürften die Zeit der anderen verquatschen.

Zitat:
daß man diesem schwächsten Kollektivmitglied helfend die Tricks und Kniffe in der Arbeitsausführung beibringen muß,
Das geht nur, wenn die Leute selber wollen bzw. können.

Zitat:
Die Steigerung der Ap erreicht man
  • mit verbesserter, intelligenter Arbeitsorganisation und Arbeitsmethoden
  • mit leistungsfähiger Technologie und Technik.
Womit man letztlich aber auch wieder bei den finanziellen Mitteln ankommt, die erst einmal da sein müssen. Man bedarf sie evtl. zwar nicht für eine bessere Arbeitsorganisation, aber dafür, um bessere Technik zu beschaffen, sofern man zum Ergebnis kommt, daß dieses unausweichlich nötig ist.

Zitat:
Wenn man kollektive Leistungsvorgaben setzt, dann hält das Kollektiv zusammen und sorgt sich gegenseitig ums Wohlergehen.
Nicht zwingend, hab's hinter mir.

Zitat:
schafft soziale Unterschiede, Protzerei.
Soziale Unterschiede wird es immer geben, da die auch vom individuellen Bildungsstand abhängig sind.

"Protzerei" gibt es nicht, sondern höchstens individuelles Ausdrucksverhalten. Die Verwendung des Begriffes "Protzerei" läßt Rückschlüsse auf das charakterliche Profil jener Leute zu, die mit diesem Begriff umsichwerfen.

Zitat:
Es wird kein Wert auf hochwertige Produktqualität und Langlebigkeit Wert gelegt.
Als Kunde bedaure ich dieses auch. Andererseits, je langlebiger Produkte sind, desto weniger werden sie ausgetauscht und desto weniger Arbeitskräfte werden letztlich benötigt.

Zitat:
auf die Rechtlosigmachung der arbeitenden Menschen keine Entscheidung fällen zu dürfen wie die von ihnen hergestellten Waren und Leistungen verwertet werden
Na, das gab es zu DDR-Zeiten aber auch nicht oder nur höchst selten. Und das nicht nur mit Blick auf den damaligen Uranbergbau der Wismut.

Freilich hast Du das Recht, gegen ein echtes, bedingungsloses Grundeinkommen zu sein; aber es wird mit einem grundgesetztauglichen Niveau kommen.

Das östliche System ist gescheitert, das westliche ... ? ; die Zukunft braucht daher zwangsweise entweder ein gänzlich neues System oder eine gleichwertige Mischung aus dem östlichen und westlichen System.

Nur ein echtes BGE ist in der Lage, der ganzen Bevölkerung die nötige Freiheit zu verschaffen.
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2012, 15:27   #127
Soldmann
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.12.2011
Beiträge: 75
Soldmann Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wer warum gegen das bedingungslose Grundeinkommen ist

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Aber anmelden oder so sollte man schon die Dinge die man tut. Denn sonst wird garantiert der eine oder andere meinen, das er gar nichts tun braucht weil es ja nicht auffällt. Und das wiederum finde ich nicht richtig.
Allerdings könnte man so eine schwammige Verpflichtung vermutlich leicht umgehen. Vorlese-Bescheinigung von einem Freund vorlegen oder ähnliches.
Soldmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2012, 21:09   #128
Kaydo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo
Standard AW: Wer warum gegen das bedingungslose Grundeinkommen ist

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Jeder sollte schon etwas dafür tun. Wie weit oder was das sind andere Fragen. Ich sag das was ich immer schon dazu sage:
der eine mag die Blumenkübel gießen in seiner Straße, der andere liest Kindern oder älteren Mitbürgern im Park vor, der nächste geht einkaufen für seine Nachbarin. JEDER könnte etwas tun.

Sorry, denn diese Leute gibbet auch und anders kriegt man die nicht.
Hallo

Richtig ist, das ist unsere Gesellschaft, unsere Gemeinschaft. Und wir müssen kucken, dass sie am Laufen bleibt. Aber das passiert ja. Wo dringend Arbeiter gesucht werden, machen die Arbeitgeber gute Angebote und schon kommen die Leute angerannt.

Dann muss man bei den Menschen schon genau hinschauen. Du kannst keinen einfachen Menschen zu einem hoch motivierten Hightech-Hochschulabsolventen machen.

Und dann sagen, die Leute müssen irgendwie beschäftigt werden, das haben wir doch heute schon und können live sehen, was das für ein Blödsinn ist. Beschäftigungsgesellschaften. Allein schon das Wort. Wen muss man denn „beschäftigen“? Geisteskranke, Schwachsinnige. Aber selbst die sollte man in Ruhe lassen. Schaue dir diese völlig sinnlosen und noch dazu erniedrigenden Ein-Euro-Jobs an. Wo die Leute zum Teil sogar auf der Straße an ihrer Kleidung erkennbar sind und sie haben diese Kneifzange zum Entfernen der Papierschnipsel in der Hand. Neee, das ist ein Albtraum und menschenunwürdig.

Mit denen, die anpacken wollen, läuft unsere Gesellschaft auch so. Da müssen wir nicht die, die es nicht können oder wollen auch noch zwingen. Davon bin ich überzeugt. Wer einen Zwangsarbeiter-Staat will, ist meiner Meinung nach in seinem Denken extremistisch.

Mit Grüßen
__

Kaydo
Kaydo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2012, 21:24   #129
Kaydo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo
Standard AW: Wer warum gegen das bedingungslose Grundeinkommen ist

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Schmarozzer, also die, die sich da durchhängen lassen, belasten jedes System.

Hallo

Ihre Sicht auf Menschen ist schon widerlich.

Ein Wunder, dass die Geschäftsleitung noch nicht ihren Account gesperrt hat.


Mit Grüßen
__

Kaydo
Kaydo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2012, 21:36   #130
Kaydo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.09.2011
Beiträge: 285
Kaydo
Standard AW: Wer warum gegen das bedingungslose Grundeinkommen ist

Zitat von Der Brian Beitrag anzeigen
Der Ein-Euro-Job bzw die Lohndumperei würde regulär Einzug in das Arbeitsleben halten, denn warum soll der Chef seinen Leuten, die unbedingt arbeiten wollen, weil ihnen zuhause die Decke auf den Kopf fällt, überhaupt noch ordentlich Geld für ihre Arbeit geben?
Hallo

Mir kommt es so vor, als ob sie überhaupt nicht verstanden haben, wie unsere Wirtschaft funktioniert.

Produziert wird, weil die Menschen ein Bedarf an Gütern und Dienstleistungen haben. Und nicht weil "jemandem zuhause die Decke auf dem Kopf fällt".

Wenn es Bedarf gibt, kann der Unternehmer produzieren und verdienen und er braucht dazu Mitarbeiter. Die bezahlt er. Der Lohn wird am Arbeitsmarkt ausgehandelt, wo nach Einführung eines bGE, die Bürgerinnen und Bürger zum ersten Mal gleichwertige Verhandlungspartner sind.

Mit Grüßen
__

Kaydo
Kaydo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2012, 22:24   #131
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 6.034
jockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiertjockel Enagagiert
Standard AW: Wer warum gegen das bedingungslose Grundeinkommen ist

Zitat von pinguin Beitrag anzeigen
Dazu ist aber wieder eine gesamtgesellschaftlich Veränderung nötig. Denn ein kollektives Leistungsprinzip funktioniert nur dann, wenn alle ähnlich denken und handeln und nicht manche meinen, sie könnten oder dürften die Zeit der anderen verquatschen.

Das geht nur, wenn die Leute selber wollen bzw. können.

Womit man letztlich aber auch wieder bei den finanziellen Mitteln ankommt, die erst einmal da sein müssen. Man bedarf sie evtl. zwar nicht für eine bessere Arbeitsorganisation, aber dafür, um bessere Technik zu beschaffen, sofern man zum Ergebnis kommt, daß dieses unausweichlich nötig ist.

Nicht zwingend, hab's hinter mir.

Soziale Unterschiede wird es immer geben, da die auch vom individuellen Bildungsstand abhängig sind.

"Protzerei" gibt es nicht, sondern höchstens individuelles Ausdrucksverhalten. Die Verwendung des Begriffes "Protzerei" läßt Rückschlüsse auf das charakterliche Profil jener Leute zu, die mit diesem Begriff umsichwerfen.

Als Kunde bedaure ich dieses auch. Andererseits, je langlebiger Produkte sind, desto weniger werden sie ausgetauscht und desto weniger Arbeitskräfte werden letztlich benötigt.

Na, das gab es zu DDR-Zeiten aber auch nicht oder nur höchst selten. Und das nicht nur mit Blick auf den damaligen Uranbergbau der Wismut.

Freilich hast Du das Recht, gegen ein echtes, bedingungsloses Grundeinkommen zu sein; aber es wird mit einem grundgesetztauglichen Niveau kommen.

Das östliche System ist gescheitert, das westliche ... ? ; die Zukunft braucht daher zwangsweise entweder ein gänzlich neues System oder eine gleichwertige Mischung aus dem östlichen und westlichen System.

Nur ein echtes BGE ist in der Lage, der ganzen Bevölkerung die nötige Freiheit zu verschaffen.
Wenn schon eine kapitalistische Gesellschaftsordnung, dann bitte das skandinavische oder das schweizerische, überwiegend durch hohe Steuern finanzierte Modell mit gemäßigter Ausbeutung und Unterdrückung.

Die Idee einer Industriegesellschaft als Mischungsergebnis einer kapitalistischen privatwirtschaftenden Marktwirtschaft und sozialistischen Planwirtschaft, wo von beiden Quellen nur die Vorteile wirken, aber die Nachteile ausgeschlossen werden, funktioniert in der Praxis nicht.

Es gibt nur ein Entweder - Oder. Mit dem Oder habe ich im Vergleich rückblendend die besseren sozialen Erfahrungen gesammelt.

Wer eine Industriegesellschaft sich vorstellt, der blendet die wesentliche Frage nach dem Eigentumsverhältnis der arbeitenden Massen zu den Produktionsmitteln und ihrer Entscheidungsbefugnis aus, wie man an der Gewinnverteilung sozial gerecht mitbeteiligt wird, die aus der Absatztätigkeit der produzierten Warten und Leistungen entsteht. Wer maßgeblich die Produktion praktisch umsetzt, der hat auch einen Anteilsanspruch auf den erzielten Unternehmensgewinn. Das gibt es aber im Kapitalismus nicht.

Industriegesellschaft - Wirtschaftslexikon

Konvergenzthese - Wirtschaftslexikon

Soziale Frage

Nach meinem Dafürhalten ist die Genossenschaftsbewegung die beste Mischform.

Genossenschaft
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bedingungslose, grundeinkommen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das bedingungslose Grundeinkommen als Gedankenlosigkeit morpheus7771 ...Grundeinkommen 38 12.10.2007 16:58
Das bedingungslose Grundeinkommen als Gefühlslosigkeit morpheus7771 ...Grundeinkommen 12 09.10.2007 18:07
Grundeinkommen - die bedingungslose Kapitulation morpheus7771 ...Grundeinkommen 11 25.06.2007 13:41
Rainer Roth’s Kreuzzug gegen das bedingungslose Grundeinkomm trx123 ...Grundeinkommen 0 15.01.2007 10:52
Einwendung gegen das Modell Grundeinkommen redwitch ...Grundeinkommen 2 01.07.2006 17:03


Es ist jetzt 03:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland