Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ein Dialog zum Umgang mit((einander)). bGe könnte helfen...

...Grundeinkommen Alles zum Grundeinkommen


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.11.2007, 12:03   #1
morpheus7771
Gast
 
Beiträge: n/a
Ausrufezeichen Ein Dialog zum Umgang mit((einander)). bGe könnte helfen...

Es wurde gesagt, daß Individuen, wenn man ihnen alles
gibt, weniger bereit sein werden, selbst dafür zu arbeiten.
ABER WARUM SOLLTEN sie für ein Leben in einfachster
Leider etwas länger, aber man kann die Problemlösungen nicht in 2 Worten erklären.
Als ich das laß, wollte ich es mit Euch teilen
Kursiv ist der Fragesteller und die Antworten beginnen meist in Großbuchstaben.
Eure Meinung würde mich sehr interessieren.

Schönen Sonntag
wünscht
morph


Würde arbeiten müssen? Ist nicht genug für alle da?
Warum sollte das »Dafür-Arbeiten« etwas damit zu tun
haben?

IST nicht die grundsätzliche menschliche Würde das Geburtsrecht
eines jeden?
Sollte sie es nicht sein?
Wenn man mehr als das Minimum anstrebt - mehr Nahrung,
eine größere Behausung, schönere Kleidung
-, kann
man für diese Ziele arbeiten. Aber sollte jemand ums schiere
Überleben kämpfen müssen - auf einem Planeten, auf
dem mehr als genug für alle vorhanden ist?

Das ist die zentrale Frage, mit der sich die Menschheit konfrontiert sieht.
Es geht nicht darum, alle gleich zu machen. Die Herausforderung besteht darin, dafür zu sorgen, daß für jeden ein grundsätzliches Überleben in Würde gesichert ist und somit jede Person die Chance hat zu entscheiden, was sie darüber hinaus noch haben möchte.

Es gibt Leute, die dagegen einwenden, daß manche diese
Chance auch dann nicht ergreifen, wenn sie ihnen angeboten
wird.

UND DAS IST eine richtige Beobachtung. Doch daraus ergibt sich eine weitere Frage: Schuldet ihr denen, die die ihnen angebotenen Chancen nicht ergreifen, noch eine weitere Chance und noch eine?

Nein.
WENN DAS AUCH meine Einstellung wäre, wärt ihr auf ewig zur Hölle verdammt.
Ich sage dir dies: Mitgefühl hat nie ein Ende, Liebe hört niemals auf, Geduld geht in der Welt Gottes nie aus. Nur in der Welt der Menschen hat Güte ihre Grenzen. In meiner Welt hat die Güte kein Ende.

Auch wenn wir sie gar nicht verdienen?
IHR VERDIENT SIE immer.

Auch wenn wir dir deine Güte um die Ohren hauen?
VOR ALLEM DANN. ("Wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin. Und wenn dich einer zwingen will, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh zwei mit ihm.«)
Wenn ihr mir meine Güte um die Ohren haut

(was die Menschen übrigens schon seit Jahrhunderten tun),
dann sehe ich, daß ihr nur in einem Irrtum befangen seid. Ihr wißt nicht, was am besten für euch ist. Ich habe Mitgefühl, weil sich eure Fehler nicht auf das Böse, sondern auf Unwissenheit gründen.

Aber manche Menschen sind grundsätzlich böse. Manche sind von Natur aus schlecht.
WER HAT DIR das erzählt?

Das ist meine Beobachtung.
DANN KANNST DU nicht richtig sehen. Ich habe es dir schon gesagt: Niemand tut - gemessen an seinem Weltbild - etwas Böses.
Anders ausgedrückt, alle tun in jedem gegebenen Moment das ihnen Bestmögliche.
Die Handlungen eines jeden Menschen hängen von den ihm zugänglichen Informationen ab.
Ich habe es bereits gesagt - Bewußtsein ist alles.
Wessen bist du dir bewußt? Was weißt du?


Ist es nicht böse, wenn uns Menschen in Verfolgung ihrer
eigenen Ziele angreifen, verletzen, schädigen, ja sogar töten?

ICH HABE DIR bereits gesagt: Jeder Angriff ist ein Hilferuf.
Niemand hat wirklich den Wunsch, einen anderen zu verletzen.
Die es tun - übrigens einschließlich eurer Regierungen -, tun es aus der irrigen Vorstellung heraus, daß dies der einzige Weg sei, etwas zu bekommen, was sie haben wollen.

Ich habe bereits die Lösung auf höherer Ebene für dieses Problem skizziert. Brauche einfach nichts. Hab Vorlieben, aber keine Bedürfnisse.
Doch das ist ein sehr hoher Seinszustand; es ist die Stufe der Meister.

Geopolitisch gesehen: Warum arbeitet ihr nicht als eine Welt zusammen, um die elementarsten Bedürfnisse eines jeden zu erfüllen?


Das tun wir - oder versuchen es.
NACH JAHRTAUSENDEN MENSCHHEITSGESCHICHTE hast du nichts Besseres zu bieten?
Tatsache ist, daß ihr euch kaum weiterentwickelt habt. Ihr agiert immer noch aus einer primitiven Mentalität des »jeder für sich selbst« heraus.

Ihr plündert die Erde aus,
beraubt sie ihrer Ressourcen,
beutet ihre Lebewesen aus,
entzieht systematisch jenen Personen die Bürgerrechte,
die euch dabei nicht zustimmen, und bezeichnet sie als »Radikale«.

Ihr tut das alles um eurer eigenen selbstsüchtigen Zwecke willen, weil ihr einen Lebensstil entwickelt habt, den ihr auf andere Weise nicht aufrechterhalten könnt.
Ihr müßt jedes Jahr Millionen Hektar an Baumbeständen fällen, sonst könnt ihr eure Sonntagszeitung nicht bekommen.
Ihr müßt die euren Planeten schützende Ozonschicht immer weiter zerstören, sonst könnt ihr euren Haarspray nicht bekommen.
Ihr müßt die Flüsse und Bäche irreparabel verschmutzen und verseuchen, sonst können euch eure Industrien nicht mit immer noch mehr und noch Größerem und Besserem beliefern.
Und ihr müßt die Geringsten unter euch ausbeuten - die Unterprivilegiertesten, die am wenigsten Ausgebildeten, die am wenigsten Bewußten -, sonst könnt ihr nicht an der Spitze der menschlichen Leiter
eines unerhörten (und unnötigen) Luxus leben.

Und schließlich müßt ihr leugnen, daß ihr das alles tut, sonst könnt ihr nicht mit euch selber leben.

Euer Herz rät euch nicht, »einfach zu leben, damit andere einfach leben können«. Diese Aufkleber-Weisheit ist zu simpel für euch. Sie ist zuviel verlangt, fordert zuviel von euch. Schließlich habt ihr so hart für das, was ihr habt, gearbeitet!
Davon gebt ihr nichts auf!
Und wenn der Rest der Menschheit - von den Kindern eurer eigenen Kinder ganz zu schweigen - dafür leiden muß, ist das eben ihr Pech, richtig?

Ihr habt getan, was ihr tun mußtet, um zu überleben, um es »zu schaffen« - sie können dasselbe tun! Schließlich ist es nun mal so, oder etwa nicht: Ein jeder für sich!

Gibt es irgendeinen Ausweg aus diesem Schlamassel?
JA. SOLL ICH es noch einmal sagen? Einen Bewusstseinswandel.
Ihr könnt die Probleme, die die Menschheit plagen und quälen, nicht durch Regierungsaktionen oder politische Maßnahmen lösen. Ihr habt das schon seit Tausenden von Jahren versucht.
Die notwendige Veränderung kann nur in den Herzen der Menschen vorgenommen werden.

Kannst du die Veränderung, die vorgenommen werden muß, in einem Satz zusammenfassen?
DAS HABE ICH schon mehrmals getan.
Ihr müßt aufhören, Gott als von euch und euch selbst als voneinander getrennt zu betrachten. Die einzige Lösung ist diese höchste Wahrheit: Es existiert im Universum nichts, das von irgend etwas anderem getrennt
ist. Alles ist zutiefst miteinander verbunden, unwiderruflich wechselseitig voneinander abhängig, interaktiv, eingewoben in den Stoff allen Lebens.

Alles Regieren, alle Politik, muß auf diese Wahrheit gegründet sein.
Alle Gesetze müssen darin verwurzelt sein.

Dies ist die künftige Hoffnung für die Menschheit; die einzige Hoffnung für euren Planeten.

Wie funktioniert das Gesetz der Liebe, von dem du vorhin gesprochen hast?
LIEBE GIBT ALLES und verlangt nichts.

Wie können wir nichts verlangen?
WENN JEDER MENSCH alles gäbe, was würdet ihr dann noch verlangen oder brauchen? Der einzige Grund, aus dem ihr irgend etwas verlangt oder braucht, ist der, daß ein anderer zurückhält.
Hört mit dem Zurückhalten auf!

Das kann nur funktionieren, wenn das alle auf einmal tun.
IN DER TAT ist ein globales Bewußtsein erforderlich.
Doch wie soll es zustande kommen? Jemand muß den Anfang machen.
Dir bietet sich diese Gelegenheit.
Du kannst die Quelle dieses neuen Bewußtseins sein.
Du kannst die Inspiration sein.
Ja, du mußt sie sein.

Ich muß?
WER SONST, WENN nicht du?


Wer sonst wenn nicht wir???
 
Alt 18.11.2007, 16:17   #2
X-med->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.10.2007
Beiträge: 139
X-med
Standard

meinst du so ein monolog regt einen fruchtbaren dialog an?
__

NO BRAIN NO PAIN
X-med ist offline  
Alt 19.11.2007, 15:10   #3
morpheus7771
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von X-med Beitrag anzeigen
meinst du so ein monolog regt einen fruchtbaren dialog an?
Dazu habe ich keine Meinung!
Es soll auch nicht zum Dialog geladen werden,
da der Text ja eigentlich alles aussagt und man eigentlich nicht viel dazu sagen braucht...
Er soll zum um-/denken anregen...!
Nicht mehr und nicht weniger.

Was Du hälst Du davon?

morph
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
dialog, umgang, miteinander, bge, helfen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
gerichtsverhandlung Umgang Jana Allgemeine Fragen 41 08.10.2008 10:23
Kreativer Umgang mit der Arbeitsvermittlung gerda52 Job - Netzwerk 5 17.07.2008 00:10
Idee zum Umgang mit Ämtern TJanssen Allgemeine Fragen 26 08.09.2007 09:53
regulärer Umgang bzw. Umgangsurlaub sindytomlea Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 4 03.11.2006 06:42


Es ist jetzt 11:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland