Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> L 14 B 1177/05 AS ER - zur Kostenentscheidung


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 20.03.2006, 13:05   #1
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard L 14 B 1177/05 AS ER - zur Kostenentscheidung

Zitat:
Die Kostenentscheidung beruht auf der entsprechenden Anwendung des § 193 Abs. 1 SGG. Sie ergeht nach billigem Ermessen. Zu berücksichtigen sind dabei der Ausgang des Verfahrens, aber auch andere sachgemäße Gesichtspunkte, etwa wer Anlass für die Einleitung des Verfahrens gegeben hat. Unter Beachtung dieser Grundsätze ist vorliegend davon auszugehen, dass die Antragsgegnerin Anlass zum Begehren auf einstweiligen Rechtsschutz gegeben hat. Die Antragsteller hatten bereits am 7. Januar 2005 darauf hingewiesen, dass ihnen Wohngeld vom Wohngeldamt entsprechend der neuen Rechtslage seit Januar 2005 nicht mehr gewährt wird. Trotz dieser offensichtlichen – der Antragsgegnerin als nunmehr zuständigem Träger bekannten – Rechtslage (gegebenenfalls hätte die für notwendig gehaltene Rücksprache mit dem "Wohnungsamt" Spandau vom 23. Juni 2005 am 7. Januar 2005 erfolgen können) blieb die Antragsgegnerin untätig, auch noch nach dem Schreiben der Antragsteller vom 12. April 2005,

in dem sie auf die zwischenzeitlich eingetretene Notlage ausdrücklich hingewiesen haben. Offensichtlich ist der Antragsgegnerin nicht bewusst, dass es sich bei der Grundsicherung um Leistungen handelt, die das verfassungsrechtliche Existenzminimum sichern, so dass ein schnelles Handeln zwingend erforderlich ist (vgl. Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 12. Mai 2005 – 1 BvR 569/05 –). Da nicht anzunehmen ist, dass die Antragsteller bei einer rechtzeitigen Bewilligung der Leistungen ohne Anrechnung des Wohngeldes allein wegen der – nunmehr nur noch einen zurückliegenden Zeitraum betreffenden – Anrechnung des Kindergeldes um einstweiligen Rechtsschutz nachgesucht hätten, entspricht es der Billigkeit, dass die Antragsgegnerin den Antragstellern die Kosten des erstinstanzlichen Verfahrens auf Erlass einer einstweiligen Anordnung erstattet.
Kosten des Beschwerdeverfahrens sind nicht zu erstatten, da der Rechtsbehelf in der Sache keinen Erfolg haben konnte und eine Beschwerde nur wegen der Kosten nicht zulässig gewesen wäre, so dass auch der Erfolg der Beschwerde (nur) im Kostenpunkt keine Erstattungspflicht begründen kann.
http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/...ds=&sensitive=
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
kostenentscheidung

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:



Es ist jetzt 22:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland